Kaisersbach

250 000 Euro als Kostenrahmen für die Sanierung des Schulhauses Ebni

Schulhaus Ebn
Das Schulhaus Ebni soll nun saniert werden, sobald der Kaisersbacher Gemeinderat dem Vorschlag des Architekten und der Verwaltung zustimmt. © ALEXANDRA PALMIZI

„Es bewegt sich was rund um das ehemalige Schulhaus Ebni“, freut sich Kaisersbachs Bürgermeisterin Katja Müller und kann mit Kämmerer Michael Clauss Positives im Gemeinderat über das seit einem Wasserschaden im Jahr 2018 unbenutzbare Gebäude berichten.

So gab das Gremium grünes Licht für weitere Planungen für die Teilsanierung des ehemaligen Schulhauses in dem Kaisersbacher Teilort. Vorausgegangen war die Prüfung, ob eine von den Kosten überschaubare Teilsanierung möglich ist und inwieweit ein reges Interesse aus der Bürgerschaft am Erhalt und an der Nutzung des Gebäudes besteht. Beide Fragen konnten in der Gemeinderatssitzung erst einmal mit „Ja“ beantwortet werden.

Eine „Kaisersbacher Lösung“ mit den notwendigsten Sanierungsarbeiten mit einem Kostenrahmen von maximal 250 000 Euro ist aus heutiger Sicht an dem bald hundert Jahre alten Gebäude denkbar. Das haben erste Abschätzungen mit Dipl.-Ing. Freier Architekt Alexander Bückle aus Backnang ergeben. Daher gab der Gemeinderat seine Zustimmung für weitere Detailplanungen, die als Grundlage für einen Baubeschluss im Herbst dienen sollen. Dann wird auch die endgültige Entscheidung über die Sanierung getroffen. Bis dahin gibt es aber noch mehrere Risiken zu beachten: „Bei einem Altbau kann es immer Überraschungen geben. Die Kostensteigerung bei den Rohstoffen kann uns noch treffen. Und die Auslastung der Unternehmen kann uns den Zeitplan noch durcheinanderwirbeln“, so Kämmerer Michael Clauss.

Hintergrund: Neben der Beseitigung des großen Wasserschadens, der fast ausschließlich von der Versicherung bezahlt wird, sind weitere Maßnahmen im Gebäude notwendig, bevor eine Wiedereröffnung möglich ist. So muss zum Beispiel die Heizungsanlage getauscht und die Elektroinstallation auf den neuesten Stand gebracht werden. Auch gibt es in Sachen Brandschutz Nachholbedarf.

Die Lösung für das Schulhaus Ebni soll der „Kaisersbacher Weg“ sein

Auch wurde bei den Voruntersuchungen aufgezeigt, dass neben Sanierungsmaßnahmen zudem die Verbesserung der Toilettensituation und der Einbau einer kleinen Teeküche möglich sein könnten, was sich positiv auf die Nutzungsmöglichkeiten auswirkt. „Hierbei spielt auch die hohe Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung eine Rolle, um die Nutzung künftig zu verbessern“, so die Bürgermeisterin.

Denn: „Das Interesse an Nutzern für die Mehrzweckräume im Erdgeschoss ist überwältigend groß - insbesondere dieses Nutzer-Interesse rechtfertigt auch, dass wir als Gemeinde die weiteren Planungen für Investitionen am Gebäude vorantreiben“, stellte Kämmerer Michael Clauss Kosten und Nutzen gegenüber.

So ist im Erdgeschoss in den ehemaligen Schulsälen weiterhin eine Mehrzwecknutzung wie Yoga, Gymnastikgruppen sowie Vorträge und Seminare geplant. In den beiden Obergeschossen könnte weiterhin gewohnt werden, alternativ ist auch eine Büronutzung denkbar. Neue Hoffnung tut sich eventuell für die Finanzierung der Maßnahmen auf. Die Kaisersbacher Verwaltung wird Zuschussanträge für die Programme Leader und Entwicklung Ländlicher Raum (ELR) vorbereiten, für die im Sommer neue Zuschüsse zu erwarten sind.

„Wir gehen optimistisch davon aus, dass wir im Herbst 2022 gemeinsam das Schulhaus Ebni wiedereröffnen können. Auch wenn wir wachsam sein müssen, dass uns das Projekt insbesondere finanziell nicht überfordert und wir bis zur Umsetzung Ausstiegsmöglichkeiten im Blick behalten müssen“, schlagen in Kämmerer Clauss beim Schlusswort im Gemeinderat zwei Herzen.

Und Bürgermeisterin Katja Müller hofft, dass alle den „Kaisersbacher Weg“ mitgehen und so das Schulhaus Ebni wieder mit Leben gefüllt werde.

Zeitplan für das Schulhaus Ebni

  • Mai 2021: Auftrag Architekt und Vorbereitung Baubeschluss.
  • Juni/Juli 2021: Erste Pläne: Genehmigungen/Auflagen zu Baurecht, Brandschutz, Schallschutz.
  • Juli/August 2021: Ausarbeitung Pläne und Kostenberechnung für Maßnahmen.
  • September/Oktober 2021: Vorbereitung Baubeschluss.
  • Oktober 2021: Baubeschluss Gemeinderat.
  • Oktober 2021: Zuschussanträge.
  • Oktober 2021 bis Januar 2022: Erstellen Baugesuch und Genehmigungsphase.
  • Januar/Februar 2022: Werk-Planungen/Koordination.
  • März 2022: Ausschreibungen.
  • April 2022: Vergaben Leistungen.
  • Mai bis Oktober 2022: Umsetzung Sanierungsarbeiten.
  • November 2022: Inbetriebnahme.

„Es bewegt sich was rund um das ehemalige Schulhaus Ebni“, freut sich Kaisersbachs Bürgermeisterin Katja Müller und kann mit Kämmerer Michael Clauss Positives im Gemeinderat über das seit einem Wasserschaden im Jahr 2018 unbenutzbare Gebäude berichten.

So gab das Gremium grünes Licht für weitere Planungen für die Teilsanierung des ehemaligen Schulhauses in dem Kaisersbacher Teilort. Vorausgegangen war die Prüfung, ob eine von den Kosten überschaubare Teilsanierung möglich ist und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper