Kaisersbach

Kämmerer aus Kaisersbach: „Niemand will, dass die Zahlen so eintreten“ - Pro-Kopf-Verschuldung bis zu 2000 Euro möglich

Rathaus Kaisersbach
Kaisersbach steht finanziell nicht gut da! © Gabriel Habermann

Der Kaisersbacher Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 28. Januar dem vom neuen Kämmerer Michael Clauss vorgelegten Haushaltsplan 2021 mit Finanzplanung bis 2024 einstimmig zugestimmt.

Das Zahlenwerk war in insgesamt vier Gemeinderatssitzungen seit Anfang Dezember ausführlich vorgestellt und beraten worden.

Im Jahr 2021 wird aufgrund der Corona-Pandemie mit deutlich weniger Gewerbesteuer-Einnahmen gerechnet. Der Haushaltsansatz aus dem Jahr 2020 (895 000 Euro) musste deutlich

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich