Kernen

Kernen: Verwaltung wusste nichts vom 5G-Ausbau

wahl
Der Kernener Bürgermeister Benedikt Paulowitsch. © Benjamin Büttner

Noch in der Gemeinderatssitzung vergangene Woche hatte Bürgermeister Benedikt Paulowitsch den Räten versichert, der 5G-Ausbau in Kernen stehe nicht in näherer Zukunft an. Die Gemeinde wolle sich zunächst nur auf den Breitbandausbau konzentrieren.

Telekom hat in Kernen 5G-Antennen in Betrieb genommen

Was er zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste: Die Telekom hat offenbar an mehreren vorhandenen Masten auf der Gemarkung Kernen bereits 5G-Antennen installiert. Darauf ist man in Kernen erst vor wenigen Tagen zufällig über einen Bericht der Waiblinger Kreiszeitung aufmerksam geworden, in dem wir über das Vorgehen der Telekom beim 5G-Ausbau in der Region berichteten, und in dem in der Liste der bereits aufgerüsteten Gemeinden eben auch Kernen im Remstal auftaucht. Diese Auflistung geht auf eine Übersichtsseite der Telekom zurück.

Unter der Adresse www.telekom.de/start/netzausbau kann der aktuelle Stand des 5G-Ausbaus eingesehen werden – hier leuchten die bereits mit dem schnellen Mobilfunk abgedeckten Gebiete dunkelrot auf. Die Karte zeigt: Stuttgart, Fellbach und Waiblingen sind fast lückenlos mit 5G versorgt. Rommelshausen befindet sich genau in einem Ausläufer dieses Fladens, rings um Stetten weisen kleinere dunkelrote Flächen darauf hin, dass hier ebenfalls 5G-Antennen aktiv sind.

Der Kernener Bürgermeister ist von dieser Nachricht alles andere als begeistert: „Es ist nicht in Ordnung, dass die Kommune das von der Zeitung erfährt.“ Die Telekom missbrauche mit dieser stillschweigenden Durchsetzung auch das Vertrauen der Kunden, die schließlich auch das Recht hätten, im Voraus von so einem Umbau zu erfahren. Immerhin ist 5G ein Thema, das stark polarisiert. Er habe nicht einmal gewusst, das bestehende Funkmasten so einfach auf 5G-Technologie umgerüstet werden könnten, so der Bürgermeister. Sobald er davon erfahren hatte, hat er den Gemeinderäten eine Mail geschickt, um sie über die veränderte Sachlage zu informieren.

Natürlich kam das Thema 5G deshalb auch in der Sitzung des Technischen Ausschusses am vergangenen Mittwoch zur Sprache – alle Mitglieder des Ausschusses sind von der Entdeckung genauso überrascht wie ihr Bürgermeister. Sie wollen wissen: Darf die Telekom das überhaupt? Und welche Handhabung hat eine Gemeinde, gegen so etwas vorzugehen? „Wir werden das rechtlich prüfen, aber ich befürchte, die dürfen das auf privaten Grundstücken“, sagt Paulowitsch. Auch in den kommenden Sitzungen wird der 5G-Ausbau mit Sicherheit noch heiß diskutiert werden.