Plüderhausen

Gartenschau-Hochzeitsturm in Plüderhausen erhält eine Auszeichnung

Einweihung Hochzeitsturm ( 3x3 m Grundplatte, Höhe 5m, selbe Firma hat auch das ZVW Gebäude in Waiblingen verklinkert ), Plüderh
Der ausgezeichnete Turm. © Benjamin Beytekin

Für die einen ist er ein unnötiges und teures Projekt der Remstal-Gartenschau. Für die anderen das neue Wahrzeichen von Plüderhausen. Auf alle Fälle aber ist er unübersehbar: der am Nordhang von Plüderhausen thronende Hochzeitsturm, entstanden als eine der 16 „Stationen“, die 2019 bei der Remstal-Gartenschau in allen teilnehmenden Kommunen gebaut wurden und über Sichtachsen miteinander verbunden sind.

Das Projekt wird auch Teil der Internationalen Bauausstellung IBA sein, die 2027 in der Region Stuttgart stattfindet. Idee und Entwurf des Turms stammen von Architekt Uwe Schröder aus Bonn, dem per Los die Aufgabe zugefallen war, an exponierter Stelle ein Bau- oder Kunstwerk zu entwerfen. Die dort bestehenden Hochzeitswiesen inspirierten den Architekten dazu, hier einen Hochzeitsturm zu entwerfen.

Als Anhänger traditioneller Bauweise entwarf er einen reinen Ziegelbau. Für jede der 83 Steinreihen gab es einen separaten Plan, keine Reihe ist gleich. Insgesamt wurden rund 18 000 Steine in Handarbeit verbaut, wobei auch die Segmentbögen gemauert wurden.

Nachhaltiges und ressourcenschonendes Projekt

Nun wurde der Hochzeitsturm ausgezeichnet. Und zwar mit dem Deutschen Ziegelpreis. Dieser Preis würdigt herausragende Architektur und Ingenieurbaukunst, die aus energetisch vorbildlichen und gestalterisch überzeugenden Ziegelbauten besteht. Die Gebäude sollen dem nachhaltigen, ressourcenschonenden Bauen verpflichtet sein und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen. Die Schirmherrschaft für den Preis hat das Bundesinnenministerium, das auch für den Bereich Bauen zuständig ist.

Alle zwei Jahre würdigt eine unabhängige Jury neben den prämierten Projekten auch die Bauherren für ihre Entscheidung zum Bau mit Ziegeln sowie den gekonnten Umgang mit diesem Material durch Architekten, Tragwerksplaner sowie Bauunternehmen.

Mittlerweile ein beliebter Trauort in Plüderhausen

Am vergangenen Freitag fand in München die Preisverleihung des Deutschen Ziegelpreises 2021 statt. Dabei erhielt der Plüderhäuser Hochzeitsturm eine Anerkennung. „Diese Auszeichnung ist eine besondere Würdigung eines besonderen Bauwerks“, sagte Bürgermeister Andreas Schaffer in der jüngsten Gemeinderatssitzung. An dem Hochzeitsturm werde jetzt eine Plakette angebracht, die auf den Preis hinweise.

Doch bereits ohne diese Anerkennung hat sich der Hochzeitsturm seit der Gartenschau zu einem viel besuchten Aussichtsort entwickelt. Der Turm ist mittlerweile auch ein begehrter Ort für Trauungen. Dies war ursprünglich nicht so vorgesehen, aber gegenüber der Gemeinde wurde der Wunsch so häufig ausgesprochen, dass sie dort Trauungen schließlich zuließ. Nicht wenige nutzen das inzwischen auch: Allein 2020 gaben sich zehn Paare am oder im Hochzeitsturm das „Ja-Wort“.