Schorndorf

Angezündete Erdbeerstände bei Schorndorf und Rudersberg sorgen für Fragezeichen

Erdbeerstand Urbach Schorndorf abgebrannt
Der Erdbeerstand zwischen Urbach und Schorndorf wird nach einem Brand neu aufgebaut. © Alexandra Palmizi

Es ist der vierte Erdbeerstand von Martin Bauer, dieses Jahr 2021 jedoch der erste, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag abbrannte. Dreimal innerhalb weniger Wochen musste der Großheppacher Landwirt einen abgebrannten Verkaufsstand im Jahr 2020 durch einen neuen ersetzen. Wer hat die Hütten angezündet? „Wir wissen es nicht“, heißt es seitens der Pressestelle der Polizei für den Rems-Murr-Kreis auf Nachfrage. Nun folgte vom 19. auf den 20. Juni 2021 Nummer vier.

„Wir bauen gerade wieder einen neuen Stand auf, da der Verkaufsstand zwischen Urbach und Schorndorf abbrannte. Wir wissen nicht, wer es getan hat oder warum. Es liegen immer wieder Bierflaschen dabei, vielleicht machen sich Menschen daraus einen Spaß während einer Party. Oder jemand hat gezielt etwas gegen mich, da es jetzt schon der vierte Erdbeerstand ist“, erklärt Martin Bauer und fügt hinzu: „Mir ist aber nicht bewusst, dass jemand was gegen mich hätte.“

Vielleicht war’s Zufall, dass es der oder die Brandstifter jedes Mal auf einen Verkaufsstand des Großheppacher Obsthofes abgesehen hatten. Zumal der Landwirt eine Vielzahl von Ständen dieser Art betreibt. Mehr als 20 sind es. „Ich hoffe, dass es noch Zufall ist. Denn ansonsten steckt dahinter eine sehr kriminelle Energie, wenn man gezielt unsere Stände anzündet. Es kann hier nämlich auch viel mehr passieren, das kann sich auch schnell zu einem Flächenbrand entwickeln. Die Polizei weiß leider auch noch nicht, wer die Hütten angezündet hat.“

Erdbeerstand und Gewächshaus beim „Rettichkreisel“ abgebrannt

Da es aber auch einen anderen Erdbeerstand bei Rudersberg am Wochenende traf, der nicht Martin Bauer gehört, steckt wohl keine persönliche Geschichte dahinter. In der Pressemitteilung der Polizei heißt es: Am Sonntagfrüh, gegen 2.20 Uhr, meldeten Zeugen nach dem Ortsende Schorndorf Richtung Urbach einen brennenden Erdbeerstand linker Hand der Gmünder Straße. Als die Polizei eintraf, stand dieser bereits in Vollbrand. Auch ein daneben befindliches Dixi-Klo wurde durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 2500 Euro.

Gegen 3.30 Uhr wurden durch weitere Zeugen der Brand eines Erdbeerstandes am „Rettichkreisel“ (hier aber nur die Plane) und eines Gewächshaus etwa 50 Meter weiter in Richtung Stöckenhof gemeldet. Hier beläuft sich der Schaden auf 1500 Euro. Da eine Selbstentzündung in allen Fällen ausgeschlossen werden kann, geht die Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Zeugen, welche hierzu Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schorndorf (0 71 81/20 40) zu melden.

Es ist der vierte Erdbeerstand von Martin Bauer, dieses Jahr 2021 jedoch der erste, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag abbrannte. Dreimal innerhalb weniger Wochen musste der Großheppacher Landwirt einen abgebrannten Verkaufsstand im Jahr 2020 durch einen neuen ersetzen. Wer hat die Hütten angezündet? „Wir wissen es nicht“, heißt es seitens der Pressestelle der Polizei für den Rems-Murr-Kreis auf Nachfrage. Nun folgte vom 19. auf den 20. Juni 2021 Nummer vier.

„Wir bauen gerade

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper