Schwaikheim

Neue Luftfilter für Klassenzimmer in der Ludwig-Uhland-Schule Schwaikheim

Luftreiniger
Florian Padotzke erklärt Heike Hömseder, Bianca Dobler und Melanie Toumanidis (von links) die Funktionen des neuen Luftreinigers für die Uhland-Schule. © Dominik Thewes

Neun mobile Luftreiniger hat die Gemeinde Schwaikheim für die Ludwig-Uhland-Gemeinschaftsschule und die Eichendorffschule bestellt. Sie sind pünktlich vor dem Schulstart aufgestellt worden. Das berichtet die Gemeinde in einer Pressemitteilung.

Alle Geräte sind so eingestellt, dass sie vor Unterrichtsbeginn auf der stärksten Stufe für eine mehrfache Umwälzung und Reinigung der Raumluft sorgen. Während der Unterrichtszeiten schalten sie zwei Gänge herunter, sorgen so immer noch für eine ausreichende Zirkulation, produzieren dabei aber nur so wenig Geräusche, „dass sie selbst in Stillarbeitsphasen nicht störend sind“, wie Schulleiterin Heike Hömseder beim ersten Testlauf nach der Installation feststellt.

Kosten: Rund 29.400 Euro

Die mobilen Luftreiniger wirken in Klassenräumen, die schlecht zu belüften sind. Rund 29.400 Euro hat die Gemeinde dafür ausgegeben. Sie erhält für die Anschaffung durch die „Förderrichtlinie mobile Raumluftfiltergeräte und CO2-Sensoren“ des Kultusministeriums eine Unterstützung. Heike Hömseder freut sich, dass sich die Verwaltung früh um die Abstimmung und die Bestellung gekümmert hat, so dass ihre Schule nun „zu den ersten Schulen im Landkreis gehört, die mit dieser Technik ausgestattet werden“.

Die mobilen Luftreiniger sollen nicht nur gegen Virenbelastung, sondern auch gegen Blütenpollen und Staub wirken. Die Geräte sind so programmiert, dass sie weitgehend autark arbeiten.