Waiblingen

Jahresausstellung 2022 der Künstlergruppe Waiblingen eröffnet im Zeitungsverlag

Ausstellung
Michael Schützenberger ist einer von acht Kunstschaffenden, die im Druckhaus des Zeitungsverlages ausstellen. © ZVW/Benjamin Büttner

Die Künstlergruppe Waiblingen stellt auch in diesem Jahr traditionell in der Weihnachtszeit Werke und Skulpturen im Druckhaus aus. Die Jahresausstellung dauert vom 27. November bis 6. Januar und wird mit einer Vernissage am Sonntag, 27. November, um 11.15 Uhr eröffnet. Einige der ausgestellten Arbeiten seien „nagelneu“, sagt Michael Schützenberger, dessen Skulpturen und Grafiken zu sehen sind. „Innerhalb der Pandemie ist viel geschehen.“

Die Kunstschaffenden der Künstlergruppe Waiblingen, die im Jahr 1960 gegründet wurde, hätten die Zeit zum Rückzug in ihre Ateliers genutzt und dort tüchtig an neuen Werken gearbeitet. Kein Wunder, dass in einigen Arbeiten aktuelle Themen verarbeitet wurden.

Jan F. Welker stellt ein Werk aus, das einen Atompilz darstellt

Düster und auf großer Leinwand gemalt, springt den Besuchern im Eingangsbereich des Zeitungsverlages eine Arbeit von Jan F. Welker ins Auge. Etwas höher an der Wand platziert, entfacht der riesige Atompilz seine ganze Wirkung: Bis an den Rand der Leinwand breitet sich die abgebildete Pilzwolke als Folge einer Kernwaffenexplosion aus. Der Bezug ist eindeutig: Es handele sich um eine Abbildung von „Putins Drohung“, mutmaßt Michael Schützenberger. Im Verlauf des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine drohte der russische Präsident mit dem Einsatz von Atomwaffen.

Einen aktuellen Bezug haben jedoch nicht alle Werke, die sich über die Etagen bis ins Obergeschoss des Verlages verteilen. Während Jan F. Welker im Foyer empfängt, stellt Künstlerin Birgit Entenmann ihre Bilder im unteren Treppenhaus aus. Im ersten Stock befinden sich Malereien von Albrecht Pfister, weiter geht es mit Monika Walter im zweiten Treppenaufgang. Acrylwerke auf Leinwänden tauchen das Treppenhaus in ein gelb-schwarz-graues Farbenspiel. Michael Schützenberger zeigt seine Skulpturen und Malereien im zweiten Stock, danach geht es mit Gemälden von Sybille Bross im Treppenhaus weiter. Im Obergeschoss werden Holzskulpturen von Wolfgang Jaehrling gezeigt. Im „Casino“ des Druckhauses hängen die Bilder von Diethart Verleger.

Zwei Herren der Gruppe fehlen in diesem Jahr jedoch: Werke von Klaus Hallermann und Gerhard Hezel werden nicht im Druckhaus zu finden sein. Die Jahresausstellung ist Michael Schützenberger zufolge das Event, das die Künstlergruppe einmal im Jahr vereint. Unterschiedlichste Strömungen kämen in der Gruppe zusammen: „Unsere Verschiedenheit ist unser Ausweis.“ In der Jahresausstellung sind unterschiedliche Techniken, Farben und Formen zu sehen. Michael Schützenberger versucht in seiner Arbeit, mit der Zeit zu gehen. Seine Skulpturen und grafischen Werke befinden sich im zweiten Stock. Michael Schützenberger verknüpft seine Kunst mit der digitalen Welt. In drei seiner Grafiken hat er QR-Codes künstlerisch verarbeitet – wer den Code mit dem Smartphone scannt, gelangt zu einem Video mit dem Titel „Kleine Fische“. Darin ist ein Gedicht zu hören, das seine Großmutter verfasst hat. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin setzte Schützenberger die Strophen musikalisch um und verwendete farbliche Elemente der gedruckten Grafik bei der Gestaltung des lyrischen Videos.

Die Künstlergruppe Waiblingen stellt auch in diesem Jahr traditionell in der Weihnachtszeit Werke und Skulpturen im Druckhaus aus. Die Jahresausstellung dauert vom 27. November bis 6. Januar und wird mit einer Vernissage am Sonntag, 27. November, um 11.15 Uhr eröffnet. Einige der ausgestellten Arbeiten seien „nagelneu“, sagt Michael Schützenberger, dessen Skulpturen und Grafiken zu sehen sind. „Innerhalb der Pandemie ist viel geschehen.“

Die Kunstschaffenden der Künstlergruppe

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper