Waiblingen

Kunst und Vintage-Möbel in alter Fabrik: Galerie Ustaiko eröffnet in Waiblingen

Galerie Bülent Usta
Bülent Usta und Sarah Kolmeder teilen ihre Liebe zu Kunst und Möbeln. © ZVW/Gabriel Habermann

In der Waiblinger Kunstszene sind zwei neue Gesichter unterwegs: Bülent Usta (45) und seine Lebensgefährtin Sarah Kolmeder (30), ein Galeristen-Duo aus Böblingen, verwirklichen in einer alten Textilfabrik im Eisental ihren Traum: Sie haben die Galerie „Ustaiko“ eröffnet. Zeitgenössische Kunst trifft im industriellen Ambiente des Fabrikgebäudes auf Vintage-Möbel. Am Samstag, 17. September, endet die erste Ausstellung der Künstlerinnen Suzanne Kolmeder und Katrin Geigenmüller mit einer Finissage. Start ist um 12 Uhr, bis 20 Uhr wird das Event in der Schurwaldstraße 13 in Waiblingen andauern. Der Eintritt ist frei, beide Künstlerinnen werden vor Ort sein.

Kunst im Wohnzimmer-Ambiente

Auf der Finissage können Kunstliebende miteinander in Kontakt treten - das sei das Ziel der Galerie „Ustaiko“. „Wir wollen nicht einfach steif Kunst vermitteln, sondern Distanzen abbauen“, erzählt Bülent Usta. Wer der alten Fabrik einen Besuch abstattet, soll zur Ruhe kommen, plaudern und die Möglichkeit haben, die Umgebung bei einem Kaffee zu genießen. „Wir wollen eine Wohnzimmer-Atmosphäre schaffen.“

Beide teilen die Vorliebe für „schöne Dinge“ - und die benötigen Platz. Über zwei Etagen erstreckt sich die Sammlung in der alten Textilfabrik auf rund 600 Quadratmetern. Suzanne Kolmeder und Katrin Geigenmüller haben mit ihren Kunstwerken den Anfang gemacht: Abstrakte Acrylgemälde auf Leinwänden treffen auf Keramikkunst in Form von Masken und Figuren. Künftig sollen in den Räumlichkeiten in Waiblingen weitere Künstler und Künstlerinnen die Möglichkeit bekommen, ihre Werke auszustellen.

„Wir wollen die Galerie als Ausstellungsort anbieten“, auf zahlreichen Veranstaltungen sei das Böblinger Duo bereits in Kontakt mit einigen Kunstschaffenden getreten, die sie gerne einladen würden. Ausgestellt wird, was den Inhabern gefällt.

„Man braucht Zeit für Kunst“, erzählt Bülent Usta. Nicht nur die Suche nach passenden Werken oder das Einrichten der Galerie seien langwierige Prozesse: Neben der Arbeit in der Galerie handelt das Paar außerdem mit Vintage-Möbeln.

Design-Stücke werden auch restauriert

Regelmäßig begeben sie sich auf die Suche nach alten Schätzen, die sie aufpeppen, um gegebenenfalls kleinere Restauratur-Arbeiten daran vorzunehmen. „Wir gehen auf Auktionen oder Entrümpelungen“, erzählt Sarah Kolmeder, die gelernte Damenmaß-Schneiderin ist und seither mit Materialien und Stoffen gearbeitet hat. Hinter jedem Stück stecke viel Rechecherarbeit. Der Verkauf finde dann vor allem im Internet statt, Kunden findet das Paar in den verschiedensten Regionen der Welt. Beim Verkauf der Möbel soll es jedoch nicht bleiben: „Wir haben gemerkt, dass eigene Designs gut ankommen.“

Die handwerkliche Arbeit an den Schmuckstücken bereite beiden Freude, die ein oder andere Design-Idee sei bei der Restauration bereits umgesetzt worden und bei den Kunden ein echter Verkaufsschlager gewesen.

Unter eigener Marke selbst Möbel herzustellen, können sich Bülent Usta und Sarah Kolmeder für die Zukunft gut vorstellen. Weitere Informationen sind zu finden unter www.buelentbastien.com.

In der Waiblinger Kunstszene sind zwei neue Gesichter unterwegs: Bülent Usta (45) und seine Lebensgefährtin Sarah Kolmeder (30), ein Galeristen-Duo aus Böblingen, verwirklichen in einer alten Textilfabrik im Eisental ihren Traum: Sie haben die Galerie „Ustaiko“ eröffnet. Zeitgenössische Kunst trifft im industriellen Ambiente des Fabrikgebäudes auf Vintage-Möbel. Am Samstag, 17. September, endet die erste Ausstellung der Künstlerinnen Suzanne Kolmeder und Katrin Geigenmüller mit einer

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper