Weinstadt

Verdreckter Parkplatz zwischen Waiblingen und Weinstadt: Kampf für Klos an der B 29 geht weiter

Wildetoilette
So sieht es am Rand der B 29 bei Weinstadt aus – weil Toiletten fehlen. © Alexandra Palmizi

Nach dem Ärger von Leser Konrad Mayer über den verdreckten B-29-Parkplatz zwischen Waiblingen und Endersbach (Fahrtrichtung Gmünd) und die dort fehlende Toilette hat sich der Kernener FDP-Landtagsabgeordnete Jochen Haußmann gemeldet. Er setzt sich schon seit Sommer 2018 für Klos an der Bundesstraße ein.

Landes-Verkehrsminister Winfried Hermann und Bundesverkehrsstaatssekretär Steffen Bilger hatten laut Haußmann am 16. April einen Sanitärcontainer an der A-8-Rastanlage Höllberg-Nord zwischen Stuttgart und Pforzheim vorgestellt. Als verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion meldete sich Haußmann damals schon per Pressemitteilung zu Wort und schlug vor, solche Container auch an je einem Rastplatz rechts und links an der B 29 im Rems-Murr-Kreis aufzustellen. Er habe deswegen per Brief bei Steffen Bilger nachgefragt.

„Damit ließe sich das Hygieneproblem nach fast zweijährigem Hin und Her leicht lösen“, sagt Haußmann laut Pressemitteilung. Der Kernener hat dabei nach eigener Darstellung nicht nur die Lkw-Fahrenden im Auge, sondern „auch Pendler und Familien, kurz alle, die auf der B 29 unterwegs sind“.

Mit Schreiben vom 2. September 2019 hatte Steffen Bilger Jochen Haußmann mitgeteilt, dass die baden-württembergische Straßenbauverwaltung die Nachrüstung mit WC-Anlagen auf der B 29 prüfe und die Ergebnisse bis Herbst 2019 vorliegen würden. Doch passiert ist bislang nichts. Statt einer WC-Anlage wurde bislang lediglich ein Zaun angebracht, um die landwirtschaftlichen Felder zu schützen.