Winterbach

Mal wieder sind beide Aufzüge am Winterbacher Bahnhof ausgefallen - für wie lange?

Bahnhofs-Aufzüge
Einer der Aufzüge am Winterbacher Bahnhof. © ZVW/Alexandra Palmizi

Das Bahnhofsaufzüge Probleme machen, ist kein lokales Winterbacher Phänomen, aber hier war es in den vergangenen Jahren eines, das extrem gehäuft auftrat. Besonders auffällig war es 2019, als die Feuerwehr innerhalb eines Jahres elfmal ausrücken musste, um Menschen aus einem steckengebliebenen Aufzug zu befreien. 2020 sah es teilweise nicht viel besser aus mit der Zuverlässigkeit der einzigen Möglichkeit, ohne Treppensteigen direkt am Bahnhof die Gleise zu überqueren – was mit Kinderwagen oder Rollstuhl ein schwieriges bis unmögliches Unterfangen ist.

Jetzt ist es mal wieder soweit: Die Bahn hat der Gemeinde an diesem Donnerstag, 15. Juli, mitgeteilt, dass beide Aufzüge ausgefallen sind. Die Reparatur sei von der Bahn als Eigentümerin und Betreiberin bereits beauftragt, meldete Bauamtsleiter Rainer Blessing unserer Zeitung weiter. Die Reparaturarbeiten sollen demnach zwei Wochen dauern, bis dahin sind die Aufzüge nicht benutzbar.

Versprochene Erneuerung kommt nicht in diesem Sommer

Eigentlich hatte die Bahn versprochen, die Aufzüge in diesem Sommer noch komplett gegen neue auszutauschen. Nun hat Rainer Blessing jedoch von der Bahn die Info bekommen, dass daraus nichts wird. Als Gründe führe das Unternehmen durch die Corona-Pandemie verursachte Schwierigkeiten bei der Material-Beschaffung sowie Kapazitätsprobleme an. Die neuen Aufzüge sollen „wahrscheinlich ein halbes Jahr später“ als geplant kommen. Die Bahn wisse es aber auch noch nicht so genau.

Anfang 2020 schrieb die Bahn zu der Misere auf Anfrage unserer Zeitung: „Die Deutsche Bahn ist wie die Gemeinde Winterbach mit der Verfügbarkeit der Aufzüge im Bahnhof nicht zufrieden.“ Die hohen Ausfallraten seien „für eine barrierefreie Station, die mobilitätseingeschränkten Fahrgästen Zugang zum ÖPNV der Region bietet, ein nicht hinnehmbarer Wert“. Und: „Für die entstandenen Unannehmlichkeiten bittet die DB ihre S-Bahn-Fahrgäste um Entschuldigung.“

Zuvor hatten Mitarbeiter der Firma Thyssen-Krupp 2020 Verschleißteile ausgetauscht und Systemeinstellungen verbessert. Die Bahn hatte aber eingeräumt, dass der Austausch von Bauteilen meist nur eine kurzfristige Verbesserung der Zuverlässigkeit bringe.