Rems-Murr-Kreis

Hautausschläge bei Kindern: Gibt es Zerkarien in den Badeseen im Rems-Murr-Kreis?

Kinder Boot See Symbol Urlaub Badesee
Symbolbild. © Pixabay

Sobald die Wassertemperaturen in Badeseen auf 20 Grad oder mehr steigen, häufen sich Fälle von lästigem Hautausschlag und juckenden Quaddeln - Badedermatitis genannt. Dahinter stecken mikroskopisch kleine, wurmähnliche Larven im Wasser, die sich in unsere Haut bohren. Die sogenannten Zerkarien. Eigentlich haben sie es auf Enten abgesehen, doch unter den Menschen sind besonders Kinder ihre Opfer,  weil sie sich häufig längere Zeit im Uferbereich aufhalten. Dort gibt es besonders viele Zerkarien. 


Der sechsjährige Finn zum Beispiel wurde während eines Familienurlaubs am Brombachsee Opfer der kleinen Parasiten. Mehrere Stunden spielte er wie schon am Tag zuvor am Strand und im Flachwasser - direkt neben einem Vogelschutzgebiet mit vielen Enten. Abends hatte der Junge dann plötzlich sehr viele, extrem juckende Quaddeln auf der Haut im Badehosen-Bereich. Die Familie konnte sich den Ausschlag nicht erklären, doch der dortige Kinderarzt klärte auf. Der Ausschlag, verursacht durch Zerkarien, sei harmlos, wenn auch höchst unangenehm. Er dauerte über 10 Tage. Finn brachte das unliebsame Urlaubsandenken sogar mit nach Hause in den Rems-Murr-Kreis. 

Was sind Zerkarien? 

Zerkarien sind Saugwürmer im Larvenstadium, die frei im Wasser schwimmen. Gerade in Uferbereichen, die stark mit Pflanzen bewachsen sind, leben viele Schnecken und Wasservögel, die Wirte der Saugwürmerlarven sind.

Der Mensch ist ein Fehlwirt. Die Parasiten befallen nämlich eigentlich nur Wasservögel. Sie bohren sich in die Haut der Vögel und entwickeln sich in ihrem Körper zu Würmern. Die Wurmeier werden anschließend mit dem Kot der Vögel wieder ausgeschieden. Aus den Eiern geschlüpfte Zerkarien-Babys suchen sich dann zunächst eine Süßwasserschnecke als Zwischenwirt. Zwei Monate später schwärmen die Zerkarien dann aus, um sich wieder in die Haut von Enten und anderen Wasservögeln zu bohren.  

Wie gefährlich sind Zerkarien für Menschen?

Die Wurm-Larven reagieren auf warmes Blut. Daher kann es dazu kommen, dass sie versehentlich die Haut des Menschen befallen.  Allerdings schaffen sie es nicht, sich durch die menschliche Hautoberfläche zu bohren, sondern bleiben stecken und sterben nach kurzer Zeit ab. Beim ersten Kontakt mit Zerkarien merken die meisten Menschen nichts von dem Befall. Das Immunsystem zerstört die Eindringlinge ohne entzündliche Reaktion.  

Bei einem weiteren Kontakt mit Zerkarien reagiert der Körper stärker. Es kommt zu Juckreiz und Rötungen an den Stellen, die von den Wurmlarven durchdrungen wurden. Danach bilden sich stark juckende Quaddeln. 

Wie kann man sich vor Zerkarien schützen?

  • nicht in stark bewachsenen Uferzonen baden
  • Uferzonen möglichst meiden, wenn die Wassertemperaturen über 23 Grad steigen
  • nicht in Bereichen eines Sees baden, wo viele Enten schwimmen
  • vor dem Schwimmen mit einem wasserfesten Sonnenschutzmittel eincremen
  • Badesachen nach dem Verlassen des Wassers sofort ausziehen
  • den Körper gründlich abtrocknen.

Wie lange dauert eine Bade-Dermatitis?

In der Regel verschwindet eine Bade-Dermatitis innerhalb von ein bis zwei Wochen. Die Quaddeln dürfen jedoch nicht aufgekratzt werden, damit sie sich nicht infizieren. Ein Arzt kann gegebenenfalls Salben oder Lotionen gegen den starken Juckreiz verschreiben. 

Gibt es Zerkarien auch an den Badeseen im Rems-Murr-Kreis?

Das kann man nicht ausschließen. Bei den routinemäßigen Untersuchungen von Badeseen im Rems-Murr-Kreis wurde ausschließlich auf die mikrobiologischen Parameter wie E.coli-Bakterien und Enterokokken untersucht. Das erklärt ein Experte des Gesundheitsamts Rems Murr.

Die Untersuchung auf Zerkarien erfolge nur "anlassbezogen", also wenn es Hinweise auf Erkrankungsfälle gibt. Aber: "In unseren Badeseen im Landkreis sind bisher keine Nachweise oder Hinweise auf das Vorkommen von Zerkarien bekannt." Auch Dr. Ralf Brügel, Sprecher der Kinderärzte Rems-Murr hatte in diesem Sommer noch keine Patienten mit der für Zerkarien typischen Badedermatitis in seiner Praxis.

Sobald die Wassertemperaturen in Badeseen auf 20 Grad oder mehr steigen, häufen sich Fälle von lästigem Hautausschlag und juckenden Quaddeln - Badedermatitis genannt. Dahinter stecken mikroskopisch kleine, wurmähnliche Larven im Wasser, die sich in unsere Haut bohren. Die sogenannten Zerkarien. Eigentlich haben sie es auf Enten abgesehen, doch unter den Menschen sind besonders Kinder ihre Opfer,  weil sie sich häufig längere Zeit im Uferbereich aufhalten. Dort gibt es besonders viele

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper