Rems-Murr-Kreis

Was tun, wenn es regnet? Ausflugstipps für Familien im Rems-Murr-Kreis

Regenwetter
Raus aus dem Haus und rein in die Pfützen: Wir geben Tipps für Regentage im Rems-Murr-Kreis. © pixabay.com/ThorstenF

Wochenende. Regen. Die Kinder sind daheim. Zwei Stunden später sieht die aufgeräumte Wohnung aus wie eine Konfetti-Fabrik. Das Sofa wurde zum Trampolin umfunktioniert. Wie beschäftigt man unausgelastete Kinder bei Regenwetter? Und welche Ausflugsziele kann man auch bei Regen besuchen? Wir haben Tipps.

Kinder lieben Matsch: Nacktschnecken streicheln und Matschwandern

Eine Tasse Tee, ein Buch, ein Sofa - womöglich eine Wärmeflasche. Wenn dicke Regentropfen gegen Fensterscheiben klatschen, haben die meisten Eltern diese oder ähnliche Ideen, wie man eine gute Zeit verbringen könnte. Doch da macht das Kind auf jeden Fall einen Strich durch die Rechnung. Die meisten Kinder finden Eltern auf dem Sofa eher langweilig und Regen und Matsch super. Also Gummistiefel an, womöglich noch einen Schirm, der sich so lustig nach oben stülpt, und los geht's. Pfützen-Springen, ein Waldspaziergang,  Nacktschnecken streicheln oder sie sich auch mal über den Nacken krabbeln lassen - so etwas geht immer. 

Als besondere Rettungsmission könnte die Familie auch alle gesichteten Nacktschnecken mit einem Löffel aufsammeln und wieder ins sichere Gras befördern. Dann sind die Kinder glücklich. Und die Eltern haben immerhin ihren Ekel und den inneren Schweinehund überwunden. Übrigens gibt es auch für Erwachsene Gummistiefel und eine wasserdichte Regenhose zu kaufen (keine wasserabweisenden Radhosen, die halten erfahrungsgemäß keiner nassen Rutsche stand).

Ausflugsziel für Regentage: Bachlauf in Weinstadt-Baach

Ein mögliches Ziel: der Bachlauf in Baach. Dafür einfach am Wanderparkplatz nach dem Baacher Ortsausgang rechts parken und dem Bachlauf folgen.  An den meisten Stellen ist das Wasser gut zugänglich und so niedrig, dass Kinder problemlos hineinwaten, Steine suchen, Staudämme schichten, Steintürme bauen oder Astschiffchen fahren lassen können. Schön ist dafür auch das Naturschutzgebiet Strümpfelbachtal in Althütte. Der erste Teil der Strecke ist noch mit dem Kinderwagen begehbar und auch für ungeübte Spaziergänger geeignet. Nach der alten Lambach-Pumpe, die in früheren Zeiten die Wasserversorgung für Althütte sicherstellte und heute äußerst spannend ist, gehts über Stock und Stein, auf schmalen, teils glitschigen Pfaden weiter. 

Glotze aus, Backofen an: Backen mit Kindern

Zugegeben, wenn der Nachwuchs am Wochenende um 6.30 Uhr auf der Matte steht, ist der Fernseher eine verführerische Betreuungsalternative für übermüdete Erwachsene. Das mag kurzzeitig funktionieren. Doch je jünger das Kind, desto hypnotisierter schaut es für gewöhnlich auf die Flimmerkiste, desto unausgeglichener ist es, sobald der Bildschirm wieder schwarz wird. Daher: Als Notlösung taugt Fernsehen durchaus. Oder ab einem bestimmten Alter als zelebrierter Kinoabend mit Popcorn und Co. Als regelmäßige Wochenendbeschäftigung aber nicht. 

Backen mit Kindern - das geht hingegen immer. Vor allem, wenn die Kinder kneten, matschen und wiegen dürfen - und das Ergebnis lecker wird. Zum Beispiel bei einem Hefezopf. 

Zutaten für den Hefezopf:

  • 500 Gr. Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter
  • etwa 250 ml Milch
  • 1 Eigelb mit wenig Milch
  • wer es mag: Rosinen, Hagelzucker und Mandelblättchen

Zunächst das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde graben beziehungsweise löffeln. Die Hefe mit etwas Milch verrühren und in die Mulde gießen. Anschließend mit Mehl bestreuen. Dieser Vorteig sollte nun 15 Minuten ruhen. Zeit für eine kleine Vorleserunde. Anschließend Butter, Zucker, die restliche Milch (und wer mag auch die Rosinen) vermengen. Uns ist auch schon mal das Eigelb versehentlich in den Teig geraten - das war dann auch wirklich sehr lecker. Den fertigen Teig noch mal 30 Minuten ruhen lassen. Anschließend drei möglichst gleich lange Teig-Stränge rollen und diese zu einem Zopf flechten. Das Eigelb mit Milch oder Sahne verrühren und den Hefezopf damit bestreichen. Bei 180 Grad Heißluft in den Ofen und nach 35 Minuten genießen.

Ausflugsziele im Rems-Murr-Kreis

Im Rems-Murr-Kreis und Umgebung gibt es jede Menge Ausflugsziele. Familien aus dem Rems-Murr-Kreis geben Tipps:

Schwimmen im Landgasthof Hirsch

Kalman Kando, Vater zweier Kinder aus Weinstadt, schreibt: "Unsere Lieblingsbeschäftigung bei schlechtem Wetter ist Schwimmen im Landgasthof Hirsch in Remshalden mit anschließendem Essen vor Ort. Es ist kein traditionelles Hallenbad, sondern ein einfaches, kleines Hotelbecken mit 135 cm Tiefe. Die Kinder können dort im Wasser toben und ein wenig schwimmen, ohne die übliche Menschenmenge in Bädern. Wer richtige Wasserratten hat, die auf Sprungbretter, Erlebnis und Rutschen stehen, ist dort sicherlich falsch."

Museen für Familien im Rems-Murr-Kreis

Ebenfalls beliebt bei Familien aus dem Kreis ist das "Haus der Stadtgeschichte" in Waiblingen oder die Galerie Stihl. Auch Freizeitbäder und mehrere Indoor-Spielplätze, etwa die Bewegungslandschaft im Cube, das Tobidu in Fellbach und das Spieleland in Adelberg,  werden von Familien genannt. Da der Eintritt aber einiges kostet und die Erfahrungen unter den Familien auseinandergehen - bitte selbst ausprobieren.

Forscherfabrik, Kletterspielplatz oder der Hegnacher Wald

Ralf Müller, Familienvater aus Waiblingen, schreibt: "Wir können die Forscherfabrik in Schorndorf empfehlen. Auch der Kletterspielplatz in Kernen ist spitze. Spazierengehen im Hegnacher Wald beim Waldspielplatz gefällt uns ebenfalls sehr gut."

Kugelbahn, Skaterpark, Drachen steigen lassen und der Killesberg

Und falls es doch nicht regnet, hat Jennifer Jacobi einige Tipps. Sie besucht mit ihren beiden Kindern gerne die Herzogliche Kugelbahn in Stetten. Sie sei trotz des großen Altersunterschiedes für ihre beiden Kinder immer wieder schön. 

Eines der Lieblingsausflugsziele der Familie sei auch das "Eins und Alles" in Welzheim - das allerdings nach den Herbstferien schließt. Ansonsten lässt sie häufig auf dem Feld zwischen Stetten und Endersbach mit ihren Kindern Drachen steigen und "solange es noch nicht glatt ist, lieben beide Kinder die Skaterbahn in Rommelshausen. Der große mit seinem BMX-Bike und der kleine, wenn es nicht so voll ist".

Wochenende. Regen. Die Kinder sind daheim. Zwei Stunden später sieht die aufgeräumte Wohnung aus wie eine Konfetti-Fabrik. Das Sofa wurde zum Trampolin umfunktioniert. Wie beschäftigt man unausgelastete Kinder bei Regenwetter? Und welche Ausflugsziele kann man auch bei Regen besuchen? Wir haben Tipps.

Kinder lieben Matsch: Nacktschnecken streicheln und Matschwandern

Eine Tasse Tee, ein Buch, ein Sofa - womöglich eine Wärmeflasche. Wenn dicke Regentropfen gegen Fensterscheiben

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper