Stuttgart & Region

A81 bei Asperg: Fahndung nach zwei Kindern - 13-Jährige wird reanimiert

Hubschrauber Polizeihubschrauber Suche Vermisstensuche Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © Gabriel Habermann

.Die Polizei hat am Montagabend (21.9.)  nach zwei Kindern in der Nähe der Bundesautobahn 81 zwischen Ludwigsburg und Asperg gesucht und sie letztlich gefunden. Beide werden stationär behandelt.

Ein 14-jähriger Junge und ein 13-jähriges Mädchen hatten Polizeiangaben zufolge nach einem gemeinsamen Besuch in einem Schnellrestaurant ihre Angehörigen aus den Augen verloren. Sie liefen daraufhin alleine entlang der Autobahn in Richtung Asperg. Im Bereich eines kleinen Waldes verloren sie schließlich die Orientierung. Gegen 21.15 Uhr setzte der Junge einen Notruf bei der Rettungsleitstelle ab. Während des Gesprächs geriet die 13-Jährige vermutlich in eine psychische Ausnahmesituation, stürzte und zog sich eine schwere Kopfverletzung zu.

Das verletzte Mädchen wurde bewusstlos. Polizei und Feuerwehr suchten, unterstützt durch einen Polizeihubschrauber, mit einer großen Anzahl an Einsatzkräften das schwer zugängliche Gebiet ab, während die Rettungsleitstelle weiter mit dem 14-Jährigen telefonierte.

Gegen 22. 00 Uhr entdeckte ein Feuerwehrmann die Kinder Höhe Asperg in der Nähe der Autobahn und konnte Rettungskräfte an die Stelle heranführen. Die 13-Jährige, die sich zwischenzeitlich in einem lebensbedrohlichen Zustand befand, musste wiederbelebt werden. Die beiden Kinder wurden in ein Krankenhaus gebracht. Während der Rettungsaktion leuchtete der Polizeihubschrauber das Areal aus. Zwei Fahrstreifen der Autobahn mussten gesperrt werden.