Stuttgart & Region

Der Europapark öffnet als Modellprojekt mit strengen Auflagen: Perspektiven für den Schwaben Park in Kaisersbach

Achterbahn Eurosat Cancan Coaster mit dem Themenbereich Frankreich im Vordergrund.
Der Europapark in Rust. Symbolbild. © Europa-Park.

Als Modellprojekt darf der Europapark ab dem kommenden Freitag (21.5.) wieder öffnen. Doch es gibt Auflagen:  

  • Der Zutritt zum Europa-Park ist beschränkt auf Personen, die als geimpft, genesen oder getestet gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gelten
  • Ohne vorab gebuchtes tagesdatiertes Ticket und Berechtigungsnachweis gibt es keinen Eintritt. Übernachtungsgäste brauchen eine Reservierungsbestätigung.
  • Der Berechtigungsnachweis gilt für alle Personen ab 6 Jahren und kann ein offiziell anerkanntes, negatives Corona-Testergebnis (PCR- oder Schnelltest) sein, das bei der Ankunft maximal 24 Stunden alt sein darf.  Der Test muss also bei einer offiziellen Teststelle vorgenommen worden sein, mitgebrachte Selbsttests gelten nicht. Geimpfte müssen einen vollständigen Impfnachweis, der älter als 14 Tage ist, vorweisen. Nur in Ausnahmefällen gibt es Testmöglichkeiten vor Ort.
  • Genesene müssen ein positives PCR-Testergebnis mit, das mindestens 28 Tage, aber nicht mehr als sechs Monate zurückliegt. Mit einem positiven Testergebnis, das älter als 6 Monate ist, muss zusätzlich ein offizieller Impfnachweis bzw. Impfpass mitgebracht werden. Der Impfnachweis muss älter als 14 Tage sein
  • Zum Abgleich der Daten braucht es zudem einen Lichtbildausweis.
  • Auf dem Gelände gilt Maskenpflicht.
  • Die Wasserwelt Rulantica bleibt zudem vorerst geschlossen.
Am Donnerstag  (20.5) will der Europapark weitere Details zur Öffnung bekannt geben.  Zunächst sollen nur 3.000 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig auf das Gelände des Vergnügungsparks dürfen. Normalerweise hätte der Park eine ausreichende Kapazität für 20.000 Menschen.

Eigentlich dürfen Freizeitparks in Baden-Württemberg erst in einer dritten Öffnungsstufe wieder Besucher empfangen - also frühestens etwa einen Monat nach dem Außerkrafttreten der sogenannten Bundesnotbremse im jeweiligen Kreis. Im Schwabenpark in Kaisersbach sieht man das kritisch.

Bis zum Donnerstag können Vorschläge für weitere Modellprojekte  eingereicht werden, erklärte das Sozialministerium am Dienstag (18.5.) in einer Mitteilung.