Stuttgart & Region

Nach SEK-Großeinsatz in Schwäbisch Gmünd: Tatverdächtiger in Psychiatrie

Polizei-Großeinsatz in Schwäbisch Gmünd
Zu einem Polizei-Großeinsatz ist es am Samstag (07.08.) in Schwäbisch Gmünd gekommen. © Peter Schwarz

Der 41 Jahre alte Mann, der am Samstag (08.08.) nach einem SEK-Großeinsatz in Schwäbisch Gmünd festgenommen wurde, befindet sich inzwischen in einer psychiatrischen Facheinrichtung. Das gaben das Polizeipräsidium Aalen und die Staatsanwaltschaft Stuttgart in einer gemeinsamen Mitteilung am Dienstag bekannt.

Der Mann war am Samstagmorgen mit einer Axt im Stadtgarten in Schwäbisch Gmünd gemeldet worden. Der SEK-Großeinsatz am Wohnort des Gesuchten war zunächst erfolglos verlaufen. Nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnte der Mann wenig später jedoch festgenommen werden.

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Kripo Waiblingen ermitteln

Der 41-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen und befindet sich seither in der Einrichtung. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Waiblingen haben die Ermittlungen wegen des Verdachts der Bedrohung aufgenommen. Bislang sind jedoch keine Personen bekannt, die konkret gefährdet wurden.

Ein extremistischer Hintergrund für die Tat kann nach bisherigen Erkenntnissen ausgeschlossen werden. Es wird vielmehr davon ausgegangen, dass die Handlungen des Mannes auf seinen psychischen Zustand zurückzuführen waren.

Noch mehr Blaulicht gibt es in unserem Podcast

Im ZVW-Podcast "Blaulicht-Report Rems-Murr" geht es jeden Donnerstag gegen 16 Uhr um die wichtigsten Einsätze von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr im Rems-Murr-Kreis. Auch Hintergründe und Analysen zu wichtigen Fällen machen unsere ZVW-Reporter zum Thema.

Jetzt reinhören auf Spotify und Youtube. Der Podcast ist auch über unseren Webplayer abrufbar.