Stuttgart & Region

Waiblingen-Hegnach/ Remseck: 20-Jährige nach Wildunfall schwer verletzt - Vollsperrung

Vehrkehrsschild wild wildwechsel  symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © Benjamin Büttner

Eine 20 Jahre alte Autofahrerin wich am frühen Sonntagmorgen (14.8.) auf der Landesstraße zwischen Waiblingen Hegnach und Remseck einem Wildtier aus und prallte gegen eine Betonmauer.

Der Unfall ereignete sich Polizeiangaben zufolge gegen 6.45 Uhr auf der Landesstraße von Hegnach in Richtung Neckarrems. Als die Fahrerin das Tier bemerkte, wich sie nach links aus, geriet auf eine Wiese und prallte beim Versuch, zurück auf die Straße zu gelangen, auf eine Betonmauer. Aufgrund des Aufpralls wurde ihr BMW zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo es zum Stehen kam. Die Fahrerin musste von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden und kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. An dem Auto entstand laut Polizei ein Totalschaden von etwa 5000  Euro. Die Polizei ermittelt außerdem, ob die Fahrerin unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Landesstraße voll gesperrt

Für etwa zwei Stunden musste die Landesstraße in beide Richtungen gesperrt werden. Neben dem Rettungsdienst und der Feuerwehr waren insgesamt fünf Streifenwagenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg im Einsatz.