Stuttgart & Region

Wilhelma Stuttgart: Sumatra-Tigerin Dumai ist verstorben

Sumatra Tigerin Dumai Wilhelma
Bis in ihre Alten Tage beobachtete Sumatra-Tigerin Dumai aufmerksam die Wilhelma-Gäste. © Wilhelma Stuttgart / Harald Knitter

Die Wilhelma Stuttgart betrauert ihre am Freitag (19.02.) verstorbene Sumatra-Tigerin Dumai. Die hochbetagte Tiger-Dame wurde 21 Jahre alt, wie aus einer Pressemitteilung vom 19. Februar hervorgeht.

„Ein Abschied ist immer schwer, doch müssen wir sie mit Trauer ziehen lassen“, sagte Direktor Thomas Kölpin. „Dumais Alter könnte man nach menschlichen Maßstäben mit einer Hundertjährigen vergleichen.“ In den vergangenen Tagen vor ihrem Ableben ruhte und schlief sie viel, dass Fressen und Trinken habe sie weitestgehend eingestellt.

Es soll nun geklärt werden, ob ihr Körper in einem Naturkundemuseum für die Nachwelt erhalten bleiben soll und ihre Organe für die Forschung nützlich sein könnten. Dumai habe laut Direktor Kölpin in der Wilhelma ein langes, gesundes und sinnvolles Leben geführt. „Durch ihren Nachwuchs konnte sie mehrfach zum Überleben der bedrohten Raubkatzen beigetragen und war als Botschafterin ihrer Art ein Aushängeschild für den Artenschutz“, führt Kölpin weiter aus. Die Tigerin bekam im Laufe ihres Lebens fünfmal Nachwuchs.

Dumai kam im Jahre 2001 in die Wilhelma, zuvor lebte das anmutige Tier im englischen Dudley Zoo. Das Katzengehege der Tigerin würde jetzt für andere Katzen umgebaut. Bis 2023 soll ein 4000 Quadratmeter großes Landschaftsgehege entstehen, indem sibirische Tiger einziehen werden.