VfB Stuttgart

Die VfB-Einzelkritiken: Großer Kampf, ein starker Keeper und ein Premieren-Tor

Fußball Bundesliga VfB Stuttgart vs. RB Leipzig
Großer Jubel nach dem Ausgleichstreffer durch Ahamada. © Pressefoto Baumann

Pokalsieger RB Leipzig hat zum Auftakt der Fußball-Bundesliga einen ersten Dämpfer hinnehmen müssen. Die Sachsen kamen am Sonntag (07.08.) in ihrem ersten Saisonspiel beim VfB Stuttgart nur zu einem 1:1 (1:1). Christopher Nkunku hatte die Gäste schon in der achten Minute in Front gebracht. Noch vor der Pause gelang den Stuttgartern der verdiente Ausgleich durch Naouirou Ahamada (31.). 

Die VfB-Profis in den Einzelkritiken unserer Redaktion:

Florian Müller: Er rettete dem VfB den Punktgewinn. Schon in der ersten Halbzeit glänzte er mit einem starken Reflex nach dem Schuss von Klostermann (12.). Dank zweier Glanzparaden in der zweiten Halbzeit hielt Müller den verdienten Punkt für den VfB fest - Note: 1

Hiroki Ito: Nachdem er in der 1. Halbzeit noch mit dem hohen Angriffspressing der Leipziger Probleme hatte, konnte er in der zweiten Halbzeit einige Male den Ball im eigenen Strafraum gewinnen. Außerdem fiel er durch präzise lange Bälle auf, wie in der 49. Minute bei der Chance von Vagnoman - Note: 2

Waldemar Anton: Der Abwehrchef ließ in der Innenverteidigung kaum etwas zu und überzeugte durch seine hohe Zweikampfquote (75 Prozent). Hereingaben der Leipziger wurden souverän per Kopf entschärft - Note: 2 

Konstantinos Mavropanos: In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sorgte der Grieche zweimal mit einem Sprint nach vorne für Gefahr. Im zweiten Anlauf schoss er den Ball an den linken Pfosten. Durch ein gutes Stellungsspiel konnte er auch defensiv in Zweikämpfen überzeugen - Note: 2

Wataru Endo: Stabilisierte sich nach einer wackeligen ersten Viertelstunde, doch zum Fels in der Brandung konnte der Kapitän an diesem ersten Spieltag noch nicht werden. Dazu verlor er für seine Verhältnisse zu viele wichtige Duelle im Zentrum, den Leipziger Ausnahmekicker Christopher Nkunku konnte er mitunter nur mit unfairen Mitteln stoppen. Dafür war der Japaner gewohnt präsent in den Luftduellen und knallte sich wie immer mit viel Herzblut in jede Szene - Note: 3,5

Silas: Einsatzbereitschaft und Spielfreude passen, die Abstimmung mit seinem Hintermann Hiroki Ito aber nicht immer. Und offensiv bekamen die Stuttgarter ihren Flügelfitzer nur selten in Szene gesetzt. Er ist auf einem guten Weg, aber es gibt noch Luft nach oben - vor allem bei der Defensivarbeit, die er auf seiner Position als linker Wingbacker eben auch verrichten muss - Note: 4

Naouirou Ahamada: Der junge Franzose kam zunächst nur schwer in die Zweikämpfe und hatte dementsprechend nur wenig Impact aufs Spiel. Folglich bekamen die Stuttgarter ihr Zentrum gegen spielstarke Sachsen nicht verdichtet. Doch dann schoss der 20-Jährige nach einem tollen Doppelpass mit Kalajdzic überlegt aus 16 Metern zum 1:1 ein (31.) - sein erster Bundesliga-Treffer. In der Folge war er deutlich besser in der Partie und zeigte auch mehr Offensivdrang - Note: 2,5

Chris Führich: Sehr stabil unter Gegnerdruck, gute Übersicht bei herrlichem Flugball auf Silas (5.), abgefälschter Abschluss (20.) und leichtfertig vergeben aus guter Position (42.). Ein ordentlicher Auftritt, da der offensive Achter immer wieder gute Angriffe initiierte - Note: 3

Josha Vagnoman: Der Neuzugang aus Hamburg tut dem Stuttgarter Spiel mit seiner Physis extrem gut, war gegen Leipzig aber voranging mit Defensivaufgaben beschäftigt. Dann in der 49. Minute stand er aber nach einem 60-Meter-Traumpass von Ito plötzlich frei vor Gulacsi, vergab allerdings nach toller Ballannahme - Note: 3

Tiago Tomas: Kaum Bindung zum Angriffsspiel, hing über weite Teile der Partie komplett in der Luft. Und die wenigen Bälle, die zu ihm kamen, waren meist schnell wieder weg. Ein gebrauchter Nachmittag für den Portugiesen - Note: 4,5

Sasa Kalajdzic: Schwerstarbeit für den Stürmer gegen RB. Er arbeitete fleißig gegen den Ball, in der gefährlichen Zone kam der lange Österreicher nur selten. Dafür war er wichtiger Zielspieler, der bei diversen Ballbehauptungen einiges auf die Socken bekam. Dann auch ein offensiver Akzent: klasse Doppelpass mit Ahamada vor dem 1:1 (31.) - Note: 3

Einwechselspieler

Darko Churlinov (ab der 64. Minute für Sasa Kalajdzic): Der Pokalheld vom Dresden-Spiel kam für den ausgepowerten Sasa Kalajdzic - Note: - 

Enzo Millot (ab der 76. Minute für Chris Führich): Mehr Stabilität und Ballsicherheit sollte die Hereinnahme des Franzosen dem Stuttgarter Spiel bringen - Note: -

Clinton Mola (ab der 76. Minute für Tiago Tomas): Der Druck in der Schlussphase wurde immer größer, also schickte Matarazzo für die Schlussviertelstunde einen Defensiv-Allrounder auf den Rasen - Note: -

Juan Jose Perea (ab der 90. Minute für Silas): ohne Bewertung

Atakan Karazor (ab der 90. Minute für Naouirou Ahamada): ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form