VfB Stuttgart

Erster Auswärtssieg der Saison: Der VfB Stuttgart gewinnt mit 2:0 in Wolfsburg

Fußball VfL Wolfsburg vs. VfB Stuttgart
Jubelnde Gesichter beim VfB Stuttgart: Trainer Pellegrino Matarazzo und seine Profis feiern beim VfL Wolfsburg einen 2:0 Auswärtssieg. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart hat sein Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg völlig verdient mit 2:0 gewonnen. Gegen schwache Wolfsburger zeigten die Schwaben die von Trainer Pellegrino Matarazzo geforderte Reaktion. Bei ihrem ersten Sieg in der Fremde hatten die Gäste die Partie über volle 95 Minuten unter Kontrolle. "Wir haben heute Größe gezeigt und sind trotz den Rückschlägen vor dem Spiel als Einheit aufgetreten. Ich bin stolz auf das Team", so der VfB-Coach. Mit Blick auf die Tabelle drei immens wichtige Zähler, die Stuttgarter schieben sich an Augsburg vorbei auf Platz 15. Die Tore erzielten Konstantinos Mavropanos (25.) und Philipp Förster (63.), Omar Marmoush verschoss einen Handelfmeter (80.).

Traumtor von Mavropanos - Wolfsburg fällt nicht viel ein

Der VfB stand nach dem bitteren wie unnötigen Unentschieden gegen Berlin stark unter Druck. Nach dem Sieg des FC Augsburg am Freitagabend (10.12.) stehen die Schwaben mit nur 14 Punkten auf dem Relegations-Platz. Also mussten gegen den VfL dringend Punkte her - und das, obwohl die Wölfe seit 13 Heimspielen gegen den VfB ungeschlagen sind. Nicht die besten Voraussetzungen für die Stuttgarter. Zu allem Überfluss fiel auch noch Borna Sosa mit Rückenproblemen aus, für ihn rückte Tanguy Coulibaly in die Startelf. Atakan Karazor kam für Hamadi Al Ghaddioui aufs Feld.

Trotz aller schlechten Vorzeichen kamen die Schwaben gut in die Partie. Von den Wolfsburgern war außer in den Anfangsminuten wenig zu sehen, die Gäste übernahmen schnell das Spielgeschehen und machten den wacheren Eindruck. Nach 25 Minuten belohnte sich der VfB für eine engagierte Leistung.

Nach einer schönen Kombination über Mangala und Marmoush landete der Ball vor den Füßen von Konstantinos Mavropanos. Der Grieche fackelte nicht lange und zimmerte das Spielgerät aus rund 20 Metern in den rechten Winkel – Kategorie Traumtor. Bereits das vierte Saisontor für den 24-jährigen Verteidiger.

VfB hat alles im Griff - Förster erzielt das 2:0

Im Anschluss an das Tor mussten die Stuttgarter allerdings verletzungsbedingt wechseln: Pascal Stenzel kam für Roberto Massimo aufs Feld. Das änderte aber nichts an der starken Vorstellung der Gäste, die den reiferen und gefestigteren Eindruck machten. Wolfsburg fiel wenig bis gar nichts ein, der VfB nahm clever Tempo aus dem Spiel. So ging es verdient mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Auch in Halbzeit zwei änderte sich das Spielgeschehen nicht. Der VfB machte einen unaufgeregten Eindruck und hatte die Partie im Griff, von Wolfsburg kam viel zu wenig. In der 63. Minute bestraften die Schwaben die passive Heimmannschaft und stellte auf 2:0. Nach einem Ballverlust hatte Orel Mangala viel Grün vor sich und legte klug auf Tanguy Coulibaly ab. Dessen flache Hereingabe fand am Fünfmeterraum Philipp Förster, der den Ball überlegt ins rechte Eck legte.

Marmoush verschießt Elfmeter, Wolfsburg ohne Aufbäumen

Wolfsburg setzte nun alles auf eine Karte und wechselte dreifach. Mit Lukebakio, Nmecha und Baku kamen drei neue Offensivspieler. Der VfB stand nun deutlich tiefer und versuchte, das 2:0 zu verteidigen. Deshalb brachte Trainer Matarazzo rund 20 Minuten vor Schluss Marc Oliver Kempf für Philipp Förster, um die Defensive zu stärken.

Der VfB überstand die Drangphase und hätte in der 80. Minute in Person von Omar Marmoush auf 3:0 stellen können. Der Ägypter wollte es bei einem Handelfmeter gegen seinen Stammverein zu schön machen und scheiterte mit einem überheblichen Lupfer an der Latte. Doch auch der verschossene Elfer änderte nichts am Endergebnis. Der VfB schlägt Wolfsburg völlig verdient mit 2:0.

VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart 0:2 (0:1)

Wolfsburg: Casteels - Mbabu (66. Baku), Lacroix, Bornauw, Paulo Otavio (51. Roussillon) - Vranckx (21. Guivalogui), Arnold - Nmecha, Waldschmidt (66. Nmecha), Steffen (66. Lukebakio) - Weghorst

Stuttgart: Müller - Ito, Anton, Mavropanos - Coulibaly (81. Katompa Mvumpa), Mangala, Endo, Karazor, Massimo (26. Stenzel) - Förster (74. Kempf) - Marmoush (81. Führich)

Tore: 0:1 Mavropanos (25.), 0:2 Förster (63.)

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer: 5.000

Gelbe Karten: Bornauw (24.), Arnold (79.) / Ito (40.), Marmoush (71.)

Besondere Ereignisse: Omar Marmoush verschießt Handelfmeter (80.)