VfB Stuttgart

Trainer Matarazzo genervt: Wie der VfB gegen Berlin den Sieg hergeschenkt hat

Fußball VfB Stuttgart vs. Hertha BSC Berlin
VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo war nach dem Unentschieden gegen Hertha BSC Berlin sichtlich genervt mit dem Auftreten seiner Mannschaft in weiten Teilen der Partie. © Pressefoto Baumann

Der VfB hat beim 2:2-Unentschieden gegen Hertha BSC Berlin drei wichtige Punkte im Abstiegskampf und den zweiten Heimsieg in Folge verpasst. Obwohl die Schwaben früh mit 2:0 in Führung lagen und das Spiel klar dominierten, kamen die Herthaner nach starker Moral zum Ausgleich zurück. Dementsprechend genervt war Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem Schlusspfiff.

Matarazzo und Müller legen Finger in die Wunde

"In den ersten 30 Minuten waren wir sehr gut im Spiel", analysierte der VfB-Coach die Partie am DAZN-Mikrofon. "Statt den Gegner killen zu wollen, haben wir immer weniger gemacht." Ihn ärgere vor allem, dass sein Team nach der frühen Zwei-Tore-Führung nicht weiter gemacht hat. "Wir waren zu passiv und zu wenig zielstrebig. Das nervt mich schon."

Außerdem habe es ein paar Spieler gegeben, die nach der Führung zu wenig gemacht haben und unter ihrem Leistungsniveau waren. "Das passt mir so gar nicht." Außerdem kündigte der Coach an, nach dem Spiel Gespräche mit ein paar Spielern führen zu wollen. "Wir können in der Bundesliga keine Spiele gewinnen, wenn wir nicht über 90 Minuten an unsere Leistungsgrenze gehen."

Auch Torhüter Florian Müller legt den Finger schonungslos in die VfB-Wunde. "Nach dem 2:0 haben wir aufgehört, Fußball zu spielen." Das sei auch schon letzte Woche gegen Mainz der Fall gewesen - nur mit dem Unterschied, dass die Stuttgarter den Sieg am Ende nicht verspielten.

"Das ist extrem nervig und bitter. Wir haben ein bisschen den Mut verloren", sagte der angefressene Schlussmann nach der Partie. Auch Philipp Förster war sichtlich genervt: "Es ist natürlich sehr ärgerlich, dass wir heute nicht den Dreier mitgenommen haben. Nach dem 2:0 haben wir das Spiel aus der Hand gegeben."

Jovetic rettet Hertha-Debü von Rückkehrer Tayfun Korkut

Auf der anderen Seite sah die Stimmungslage ganz anders aus. Die Herthaner kämpften sich mit ihrem neuen Trainer Tayfun Korkut zum Ausgleich zurück. „Wir haben heute Charakter gezeigt – und uns unter dem Strich den einen Punkt verdient", so Doppel-Packer Stevan Jovetic. 

Der Hertha-Trainer kehrte das erste Mal nach seiner VfB-Entlassung im Herbst 2018 in die Mercedes-Benz Arena zurück. Er hätte sich Fans im Stadion gewünscht, war unterm Strich mit dem Punktgewinn aber zufrieden. "Ein großes Kompliment an die Mannschaft." Auch nach dem 0:2 habe seine Elf nicht nachgelassen. "Und das nicht nur mit Kampf, sondern auch fußballerisch. Den einen Punkt nehmen wir hochverdient mit.“

Kennen Sie schon unsere News App?

Mit der ZVW News App kommen Ihre Nachrichten jetzt bequem via Push auf Ihr Smartphone. Welche News Sie bekommen, entscheiden Sie selbst. Sie können die ZVW News App zusammen mit ZVW Plus 30 Tage lang kostenlos testen. Jetzt gleich herunterladen: