VfB Stuttgart

Fall Atakan Karazor: Wie sieht seine Zukunft beim VfB Stuttgart aus? Verein äußert sich

Atakan Karazor
Der VfB Stuttgart hat sich zur Zukunft von Profi Atakan Karazo geäußert. © Danny Galm

Seit über zwei Wochen sitzt Atakan Karazor auf Ibiza in U-Haft. Gegen den Profi des VfB Stuttgart läuft ein Ermittlungsverfahren, eine 18-jährige Spanierin bezichtigt ihn der Vergewaltigung. Nun haben sich Sportdirektor Sven Mislintat und Trainer Pellegrino Matarazzo zum Fall Karazor geäußert.

Wie sieht die Zukunft von Atakan Karazor beim VfB aus?

Der VfB Stuttgart will zur Personalie Karazor kein Statement abgeben. Das erklärte Sportdirektor Sven Mislintat am Rande des Trainingsauftakts der Schwaben am Montag (27.06.). Der Kaderplaner muss die Lücke im Kader aber füllen, da der Mittelfeldspieler wohl auf absehbare Zeit in U-Haft sitzen wird.

Es gehe um eine sportliche Bewertung, als wäre er verletzt, so Mislintat. "Dann würden wir seinen Ausfall intern auffangen. Wir haben mit Nikolas Nartey, Enzo Millot und Naouirou Ahamada ein paar Top-Jungs." Zudem sei Orel Mangala noch im Kader, von Lilian Egloff erhofft sich der Kaderplaner den nächsten Schub.

Auch Trainer Pellegrino Matarazzo wurde nach der ersten Trainingseinheit der Saison 2022/23 nach Atakan Karazor gefragt. Zur Aussage von Sven Mislintat sagte der VfB-Coach: "Das kann ich so unterschreiben. Da gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen." Wie Matarazzo mit der aktuellen Situation rund um seinen Profi umgeht? "Hoffen und beten, dass alles schnellstmöglich aufgeklärt wird."

Anwalt erklärt: Außerordentliche Kündigung von Atakan Karazor möglich

Nachdem unsere Redaktion in der vergangenen Woche mit einer Expertin für spanisches Strafrecht über den Fall Karazor gesprochen hat, zog der SWR jüngst nach. Was dieser Fall juristisch für das Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, also zwischen Karazor und dem VfB Stuttgart bedeutet, erklärte Rechtsanwalt Maximilian Wüterich in einem Artikel.

"Im Grundsatz gilt: 'Kein Lohn ohne Arbeit', der Arbeitnehmer muss – sofern keine abweichende Vereinbarung vorliegt – vorleisten und bekommt erst dann den Lohn. Kann der Arbeitnehmer aufgrund der Haft nicht leisten, ergibt sich daraus für den Arbeitgeber die Möglichkeit, die Lohnzahlung zurückzubehalten“, sagt der Rechtsanwalt.

Zudem besteht die Möglichkeit, dass der VfB Stuttgart seinem Profi außerordentlich kündigt. "Denkbar ist eine sogenannte Verdachtskündigung", erklärt Wüterich. Schon der Verdacht einer strafbaren Handlung kann ein wichtiger Grund für eine außerordentliche Kündigung sein. Laut dem Rechtsanwalt gelte die Unschuldsvermutung nur für den Richter im Strafverfahren, nicht jedoch für den Arbeitgeber.

Voraussetzungen für eine außerordentliche Kündigung im Fall Karazor:

  • Arbeitgeber (VfB) muss darlegen, warum das Vertrauen in den Arbeitnehmer (Karazor) so zerstört ist, dass die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses untragbar ist
  • Arbeitnehmer (Karazor) muss angehört werden
  • Zwei Wochen nach Bekanntwerden der Gründe, die für eine Zerrüttung des Arbeitsverhältnisses sprechen, muss der Arbeitgeber (VfB) entscheiden, ob er eine Verdachtskündigung ausspricht oder nicht

Laden Sie sich jetzt die ZVW News App herunter!

Mit der ZVW News App verpassen Sie keine Nachrichten mehr - dank personalisierten Push-Nachrichten und dem neuen News-Widget für Ihr Smartphone.

Jetzt kostenlos herunterladen: