VfB Stuttgart

Keine weiteren Corona-Fälle beim VfB Stuttgart - Torhüter Florian Müller zurück im Training

Florian Müller
Torhüter Florian Müller ist nach seinem Einsatz bei den Olympischen Spielen ins Training zurückgekehrt © Danny Galm

Der VfB Stuttgart ist am Dienstagvormittag (03.08.) in die Trainingswoche vor dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal am Wochenende gestartet. Und die gute Nachricht vorweg: Nach Informationen unserer Redaktion gab es keine weiteren Corona-Fälle im Team. Alle Tests vor der Einheit waren negativ. Zuletzt waren Stürmer Sasa Kalajdzic und zwei weitere (namentlich nicht genannte) Profis positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Trio befindet sich weiter in häuslicher Isolation.

Im Testspiel gegen den FC Barcelona am Samstag (0:3) hatte der VfB freiwillig auf weitere Spieler verzichtet. Nach Rücksprache mit Barça setzten die Stuttgarter sicherheitshalber nur vollständig geimpfte Profis ein. „Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme von uns, weil es ein Testspiel war“, erklärte Sportdirektor Sven Mislintat anschließend. „Wäre es ein Pflichtspiel gewesen, hätten wir ganz klar auch mit den nicht durchgeimpften, aber negativ getesteten Spielern spielen können.“

Nach den positiven Fällen war auch die Frage nach einer Impflicht für die kickenden Angestellten des Clubs auf den Tisch gekommen. Nur jeder zweite Profi der Schwaben ist aktuell gegen das Virus geimpft. Sven Mislintat hält jedoch nichts von einem verpflichtenden Pieks: „Es ist das Recht der Spieler, frei zu entscheiden, da sie auch in einer Gruppe von Menschen unterwegs sind, die normalerweise keine schweren Verläufe hinnehmen muss.“

Zurück in Stuttgart ist derweil Torhüter Florian Müller nach seinem Einsatz bei den Olympischen Spielen. Der 23 Jahre alte Neuzugang absolvierte am Vormittag erstmals wieder eine Einheit mit Torwarttrainer Steffen Krebs. Auch der zuletzt angeschlagene Abwehrchef Waldemar Anton trainierte wieder mit der Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo.