VfB Stuttgart

Liveblog zur Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart: Claus Vogt als Präsident wiedergewählt

VfB MV Vogt Steiger
Pierre-Enric Steiger gratuliert dem neuen und alten VfB-Präsidenten zur Wiederwahl: Claus Vogt (links). © ZVW/Benjamin Büttner

Der VfB Stuttgart steht am Sonntag (18.07.) vor einer wegweisenden Mitgliederversammlung. Ab 11 Uhr beginnt in der Mercedes-Benz Arena eine Mammutveranstaltung, wie sie der schwäbische Erstligist wohl noch nicht erlebt hat. Gleich drei Wahlen stehen an: die des Präsidenten, des Präsidiums und des Vereinsbeirats. Wir sind live vor Ort und begleiten die MV in unserem Liveblog.

21.01 Uhr: Wir verabschieden uns von der Mitgliederversammlung und bedanken uns fürs Reinklicken. Bleiben Sie gesund!

VfB MV Vogt Adrion
So sehen glückliche Sieger aus: Rainer Adrion (links) und Claus Vogt, beide wurden für vier Jahre ins Präsidium gewählt. Letzterer wurde auch als VfB-Präsident bestätigt. © ZVW/Benjamin Büttner

20.50 Uhr: Vereinsbeiratsvorsitzender Rainer Weninger hat die Mitgliederversammlung für beendet erklärt. Alle gewählten Gremienmitglieder stehen nun auf der Bühne und warten auf das Gruppenbild. Man spürt die Erleichterung bei allen Personen auf der Bühne, allen voran bei Claus Vogt, Rainer Adrion und Christian Riethmüller.

20.40 Uhr: Claus Vogt bleibt VfB-Präsident! Auf ihn entfallen 1.499 Stimmen, in Zahlen sind das 92,25 Prozent. Pierre-Enric Steiger bekam 177 Stimmen.

20.38 Uhr: Rainer Weninger hat die Abstimmung beendet. Nun wird auf das Ergebnis gewartet.

VfB MV Vogt Riethmüller
Bald zusammen im Präsidium des VfB Stuttgart? Die Wahl des Präsidenten steht nun an, Claus Vogt (links) stellt sich zur Wiederwahl. Christian Riethmüller (rechts) wurde schon in das Gremium gewählt. © ZVW/Benjamin Büttner

20.30 Uhr: Die Abstimmung ist eröffnet, es wird spannend.

20.13 Uhr: Jetzt nimmt der Abend Tempo auf, es geht direkt weiter. Die Wahl des VfB Präsidenten steht an. Pierre-Enric Steiger tritt auf die Bühne und hält seine Rede, danach ist Claus Vogt dran.

VfB MV Steiger
Hat Erbarmen mit den VfB-Mitgliedern und hält eine kurze Rede: Präsidentschaftskandidat Pierre-Enric Steiger aus Winnenden. © ZVW/Benjamin Büttner

20.09 Uhr: Christian Riethmüller schnappt sich den dritten Platz. Auf ihn entfielen 1.612 Stimmen, sein Konkurrent kam nur auf 168 Stimmen. Riethmüller ist damit für vier Jahre als Präsidiumsmitglied gewählt.

VfB MV Riethmüller nach der Wahl
Grüßt die VfB-Mitglieder nach der Wahl ins Präsidium: Christian Riethmüller. © ZVW/Benjamin Büttner

20.07 Uhr: Rainer Adrion hat das erste Duell gewonnen, auf ihn entfielen 1.579 Stimmen ab. Für seinen Konkurrenten kamen nur 153 Stimmen zusammen. Damit ist Adrion für vier Jahre als Präsidiumsmitglied gewählt.

VfB MV Adrion nach der Wahl
Rainer Adrion feiert seine Wahl in das Präsidium des VfB Stuttgart. © ZVW/Benjamin Büttner

19.56 Uhr: Die Abstimmung ist eröffnet, die Mitglieder können nun die beiden neuen Präsidiumsmitglieder wählen. In kürze wird Rainer Weninger, Vorsitzender des Vereinsbeirats und frisch wiedergewählt, die Ergebnisse verkünden.

Rainer Weninger VfB MV
Vereinsbeiratsvorsitzender Rainer Weninger hat noch einen intensiven Abend vor sich: Erst steht die Wahl der beiden neuen Präsidiumsmitglieder an, dann folgt die Wahl des neuen oder alten Präsidenten. © ZVW/Benjamin Büttner

19.36 Uhr: Die vier Bewerber für das Präsidium stellen sich einzeln vor. Nach Rainer Adrion spricht nun Markus Scheurer. Jeder der vier Bewerber hat sechs Minuten Redezeit, danach wird gewählt. Blickt man auf die Redezeit der Präsidentschaftskandidaten, steht noch ein langer Abend bevor: Claus Vogt und Pierre-Enric Steiger bekommen je 15 Minuten.

19.25 Uhr: Es geht Schlag auf Schlag: Nun steht die Wahl für das dreiköpfige VfB-Präsidium an. Es sind zwei Posten neben dem Präsidenten frei, dafür stehen vier Kandidaten zur Wahl. Die vier Bewerber treten in direkten Duellen gegeneinander an, die wie folgt aussehen: Rainer Adrion vs. Markus Scheurer sowie Hubert Deutsch vs. Christian Riethmüller.

19.20 Uhr: Das ist der neue Vereinsbeirat:

  • Sport und Verein: Dr. Marc Nicolai Schlecht (1.549 Stimmen), Kai Engler ( 1.020), Werner Gass (834)
  • Mitglieder und Fans: Rainer Weninger (1.505), Bernadette Martini (1.117), Susanne Schosser (817)
  • Wirtschaft und Gesellschaft: Prof. Dr. André Bühler (1.529), Michael Astor (913), Martin Bizer (887)

18.50 Uhr: Während es für die Mitglieder im Stadion ans Wählen geht, heißt es für die VfB-Verantwortlichen auf der Bühne: warten.

VfB MV Bühne Weninger Vogt
Warten auf die Ergebnisse der Wahlen: Rainer Adrion, Prof. Dr. André Bühler, Rainer Weninger, Dr. Jan Räker und Claus Vogt (von links nach rechts). © ZVW/Benjamin Büttner

18.40 Uhr: Nun wird die Gruppe "Mitglieder und Fans" gewählt. Auch hier werden die Ergebnisse erst am Ende verkündet.

18.30 Uhr: Nun wird die Gruppe "Sport und Verein" gewählt. Die Ergebnisse sind da, werden aber erst am Ende des gesamten Wahlvorgngs verkündet.

18.10 Uhr: Jetzt wird es ernst, die Wahlen stehen an. Zunächst wird der neue Vereinsbeirat gewählt, insgesamt stehen 18 Kandidaten zur Wahl. Die Kandidaten sind in drei Gruppen eingeteilt: Mitglieder und Fans, Sport und Verein sowie Wirtschaft und Gesellschaft. Aus jeder Gruppe werden drei von sechs Kandidaten gewählt, insgesamt hat der Vereinsbeirat dann neun Gremienplätze. Die Kandidaten stellen sich mit einem kurzen Video vor, anschließend wird gewählt.

18.09 Uhr: Die Abstimmung ist durch. Für die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge haben 80,32 Prozent gestimmt, die einfach Mehrheit von 50 Prozent hätte gereicht. Das bedeutet: Die Mitgliedsbeiträge werden teurer, für ein volljähriges Mitglied erhöht sich der Beitrag um einen Euro pro Monat bzw. zwölf Euro im Jahr. Damit zahlen Erwachsene nun 60 Euro (26 bis 65 Jahre).

17.48 Uhr: Rainer Adrion erklärt, warum sich die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge lohnt. Darüber wird im nächsten TOP 12 abgestimmt.

17.44 Uhr: Die Ergebnisse sind da. Alle zehn Änderungsvorschläge bekamen eine Zustimmung von mehr als 75 Prozent der anwesenden Mitglieder. Das heißt: Alle Änderungsvorschläge wurden angenommen, auch der Antrag des VfB-Mitglieds Ron Merz.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

17.30 Uhr: Über alle zehn Punkte wird in einem Abstimmungsvorgang einzeln abgestimmt. Es braucht eine Mehrheit von 75 Prozent, damit eine Änderung angenommen wurde. Die Abstimmung läuft.

17.20 Uhr: Rainer Weninger, Vorsitzender des Vereinsbeirats, stellt die einzelnen geplanten Änderungen der e.V.-Satzung vor. Es geht um insgesamt acht Anträge, die von der Satzungskommission eingebracht wurden. Zudem gibt es zwei Anträge von Mitgliedern des VfB. Insgesamt können alle anwesenden Mitglieder also über zehn Änderungen abstimmen.

17.18 Uhr: Knapper hätte das Ergebnis nicht ausfallen können. 51,14 Prozent stimmen gegen die Absetzung des TOP 11. Das bedeutet: Es geht normal weiter und über die Anträge auf Änderung der e.V.-Satzung wird abgestimmt.

17.15 Uhr: Es wird spannend: Ein Mitglied hat den Antrag gestellt, TOP 11 (Vorschläge zur Änderung der Satzung) von der Tagesordnung zu nehmen. Aktuell läuft die Abstimmung.

17.02 Uhr: Die Ergebnisse der Vereinsbeirat-Entlastung sind da.

2019/2020

  • Prof. Dr. André Bühler wurde für beide Geschäftsjahre entlastet (83,52 Prozent / 83,38 Prozent)
  • James Bührer wurde für beide Geschäftsjahre entlastet (60,6 / 61,05) 
  • Dr. Wolf-Dietrich Erhard wurde für beide Geschäftsjahre nicht entlastet (36,89 / 37,34)
  • Dieter Göggl wurde für beide Geschäftsjahre entlastet (55,78 / 53,75) 
  • Claudia Maintok wurde für beide Geschäftsjahre nicht entlastet (41,34 / 41,65) 
  • Prof. Dr. Hubert Mörk wurde für beide Geschäftsjahre entlastet (59,83 / 58,55) 
  • Hans H. Pfeifer wurde für das Geschäftsjahr 2019 nicht entlastet (50,58)
  • Dr. Marc Nicolai Schlecht wurde für beide Geschäftsjahre entlastet (83,16 / 84,11)
  • Prof. Christoph Seeger wurde für beide Geschäftsjahre entlastet (62,58 / 61,78)
  • Rainer Weninger wurde für beide Geschäftsjahre entlastet (85,44 / 85,94)

16.30 Uhr: Nach Startproblemen hat es dann doch geklappt: Die Ergebnisse der Präsidiums-Entlastungen sind da.

2019

  • Wolfgang Dietrich: 86 Prozent stimmen gegen eine Entlastung
  • Dr. Bernd Gaiser: 76,5 Prozent stimmen gegen eine Entlastung
  • Thomas Hitzlsperger 81,06 stimmen für eine Entlastung
  • Rainer Mutschler: 76,48 Prozent stimmen gegen eine Entlastung
  • Hans H. Pfeifer: 53,36 Prozent stimmen gegen eine Entlastung
  • Claus Vogt: 91,18 Prozent stimmen für eine Entlastung
  • Damit steht fest: Für das Geschäftsjahr 2019 wurden nur Ex-Präsidiumsmitglied Thomas Hitzlsperger und Präsident Claus Vogt entlastet

2020

  • Dr. Bernd Gaiser: 74,42 Prozent stimmen gegen eine Entlastung
  • Rainer Mutschler: 76,91 Prozent stimmen gegen eine Entlastung
  • Claus Vogt: 91,07 Prozent stimmen für eine Entlastung
  • Damit steht fest: Für das Geschäftsjahr 2020 wurde nur Präsident Claus Vogt entlastet

16.05 Uhr: Und kaum geht es um die Abstimmung, gibt es wieder technische Probleme: die Handy-Abstimmung funktioniert nicht. Es muss über die Wahlhelfer mit Tablets abgestimmt werden.

15.55 Uhr: Nach rund 15 Minuten Pause geht es jetzt wirklich mit TOP 9 weiter: die Entlastungen stehen an.

15.37 Uhr: Präsident Claus Vogt: "Stand 15.37 Uhr sind 1.976 stimmberechtigte Mitglieder im Stadion."

15.35 Uhr: Die offene und allgemeine Aussprache ist vorbei, nach 17 Redebeiträgen geht es nun mit TOP 9 weiter: der Entlastung des Präsidiums.

15.25 Uhr: AG-Boss Thomas Hitzlsperger wurde in einem Redebeitrag angegangen. Ihm wurde vorgeworfen, dass er sich nicht aufrichtig auf der Mitgliederversammlung für seine Fehler und seinen offenen Brief entschuldigt hat. Der Ex-VfB-Profi hat darauf eine klare Antwort: "Ich bin es leid, mich immer für meine Fehler in der Vergangenheit entschuldigen zu müssen. Ich habe mich mehrmals dafür entschuldigt - und das muss jetzt auch mal reichen."

14.40 Uhr: Friedhild Miller steht auf der Bühne und redet sich in Rage. Sie kritisiert, dass der Vereinsbeirat ihre Bewerbung für das Amt des Präsidenten nicht akzeptiert hat und sie nicht zur Wahl zugelassen wurde. Die anwesenden Mitglieder im Stadion buhen und pfeifen Miller reihenweise aus.

13.55 Uhr: Nun steht eines der erwarteten Highlights an: die offene Aussprache der Mitglieder. Jeder Redner hat fünf Minuten Zeit, bei Überschreiten der Dauer wird das Mikro abgedreht.

13.51 Uhr: Beide bitten um Entschuldigung bei den Mitgliedern für die Fehler des VfB im Rahmen der Daten-Affäre.

13.47 Uhr: Präsident Claus Vogt und AG-Boss Thomas Hitzlsperger stehen gemeinsam auf der Bühne und sprechen nochmal über die Daten-Affäre.

13.45 Uhr: Der Esecon-Ermittler mit klarer Aussage: "Die im Kicker formulierten Vorwürfe sind zutreffend. Es haben die Datenschutzverstöße und das 'Guerilla Marketing' stattgefunden."

13.39 Uhr: Im Nachgang an die Hitzlsperger-Rede spricht nun Johannes Ostendorf. Er ist ein Vertreter der Esecon-Ermittler, die zehn Wochen lang rund um den Daten-Skandal ermittelt haben.

13.37 Uhr: Nun nimmt Hitzlsperger Bezug auf seinen offen Brief aus dem Winter: "Wir sind in einer Situation, die manche von uns überfordert. Manchmal auch mich. Mit meinem viel diskutierten Brief wollte ich offen spielen, und nicht mit verdeckten Karten. Wir lernen alle immer dazu. Lasst uns nicht mehr in den Rückspiegel schauen, sondern nach vorne."

13.30 Uhr: Es folgt eine kurze Schalte ins Trainingslager nach Kitzbühel (hier geht's zu unserem Liveblog aus Tirol). Dort spricht Stadionsprecher Holger Laser mit Sportdirektor Sven Mislintat.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

13.26 Uhr: In seiner Rede bezieht sich Hitzlsperger auch auf den Fall Silas. Der VfB-Stürmer war in die Fänge eines dubiosen Spielerberaters geraten und hatte anschließend jahrelang unter falscher Identität gespielt. Gemeinsam mit dem Club trat er nun die Flucht nach vorne an und erzählte seine erschütternde Geschichte. „Ein Cannstatter Junge kann auch in Kinshasa geboren worden sein“, sagt Hitzlsperger nun.

13.13 Uhr: Inzwischen spricht Vorstandschef Thomas Hitzlsperger. Für jede überzogene Minute seiner Rede will er 100 Euro an die neugegründete VfB-Frauenabteilung spenden. Der Kommentar von Präsident Claus Vogt: "Lass dir Zeit." Hitzlsperger selbst ist sichtlich erleichtert, dass es keine negativen Reaktionen auf seinen Auftritt gibt. Stattdessen verhaltener Applaus von den Rängen.

13.12 Uhr: Seit März 2020 sind die Umsätze der VfB-AG eingebrochen, es gibt ein Minus von rund 56 Millionen Euro. Wie schwer die gesamte Branche von der Corona-Krise getroffen wurde verdeutlich folgende Grafik:

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Dem finanziellen Einbruch liege ein Umsatzeinbruch in dieser Zeit von rund 74 Millionen Euro zugrunde, der vor allem durch Heimspiele ohne Zuschauer zustande kam. Andererseits habe der Club aber 18 Millionen Euro beispielsweise durch einen Gehaltsverzicht der Spieler und geringere Kosten im Stadion eingespart. Dank hoher Transfereinnahmen in diesem Sommer rechnet die VfB Stuttgart 1893 AG für die Saison 2020/2021 bei einem Umsatz von 140,4 Millionen Euro aber nur noch mit einem Verlust von 12,2 Millionen. Allerdings stehen diese Zahlen noch nicht abschließend fest.

Das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020 brachte bei einem coronabedingt sehr viel geringeren Umsatz von 97,6 Millionen Euro ein Defizit von 28,4 Millionen Euro ein. Das Eigenkapital ging im Vergleich zum Vorjahr von 46,1 Millionen auf 23,9 Millionen Euro zurück. Das Geschäftsjahr 2019 (1. Januar bis 31. Dezember) hatte die VfB AG bei einem Umsatz von 172,0 Millionen Euro noch mit einem Rekordgewinn von 9,4 Millionen Euro abgeschlossen. Für das zum 31. Dezember zu Ende gehende Geschäftsjahr 2021 erwartet der VfB aktuell ein Minus von rund 10 Millionen Euro und ein weiteres Absinken des Eigenkapitals auf 14 Millionen Euro.

12.55 Uhr: Nun ist die ausgegliederte Profiabteilung an der Reihe: Der Bericht des Vorstands zu den Geschäftsbilanzen der VfB Stuttgart 1893 AG folgt.

12.45 Uhr: Deutliche Worte vom Vorsitzenden des Vereinsbeirates: "Wer Präsident wird, entscheidet nicht die Boulevardpresse und auch kein Strippenzieher im Hintergrund." Rainer Weninger weiter: "Die Präsidentschaft darf auch nicht vom Kontostand abhängen." Der spannendste Part dieser MV, die Wahl des Präsidenten, findet wohl gegen 18/19 Uhr statt.

12.30 Uhr: Der Vereinsbeirat stellt nun seinen Jahresbericht vor. Der Vorsitzende Rainer Weninger aus Waiblingen hat ebenso wie André Bühler das Wort.

12.15 Uhr: Nachdem Präsident Claus Vogt die sportliche Entwicklung der Schwaben lobte, ist nun das langjährige Mitglied (und Kandidat für das Präsidium) Rainer Adrion an der Reihe. Er präsentiert die Jahresabschlüsse der Jahre 2019 und 2020 des e.V. vor.

12.00 Uhr: Nach den Ehrungen folgen nun die Geschäftsberichte des Präsidiums und des Vereinsbeirates für die Jahre 2019 und 2020.

11.45 Uhr: Ex-Stürmer Mario Gomez wird mit einer Verdienstmedaille in Gold mit Rubin geehrt. Standing ovations im Stadion, als sich "el torero" per Videobotschaft meldet.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

11.38 Uhr: Die Probeabstimmung hat geklappt. Nun kann die MV offiziell starten. Tagesordnungspunkt 1 (Begrüßung durch Präsident Claus Vogt) steht auf dem Plan.

11.35 Uhr: Bei manchen Mitgliedern kommt es immer noch zu technischen Problemen, Wahlhelfer mit Tablets helfen aus.

11.27 Uhr: Kollektives Aufatmen: Die technischen Probleme wurden behoben, es scheint zu funktionieren. 

11.23 Uhr: Bei der Probeabstimmung kommt es zu ersten Problemen. Viele Mitglieder bekommen auf ihrem Smartphone eine Fehlermeldung, die Abstimmung scheint noch nicht zu funktionieren.

11.15 Uhr: Es wird eine Test-Wahl im Stadion durchgeführt, um für den Ernstfall am späten Abend (Wahl des Präsidenten, des Präsidiums und des Vereinsbeirats) zu üben.

11.10 Uhr: In der Mercedes-Benz Arena haben aktuell rund 1.453 VfB-Mitglieder Platz genommen, geplant haben die Verantwortlichen mit rund 5.000. 

11 Uhr: Die Mitgliederversammlung beginnt mit der Begrüßung durch den Präsidenten.