VfB Stuttgart

„Männer, wir können es noch“: Wie das BVB-Spiel zum Mutmacher für den VfB werden soll

Pellegrino Matarazzo gestikuliert
Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo wirft einen Ball. Foto: Tom Weller/dpa © Tom Weller

Nein, mit der Nachricht, dass Topstürmer Silas Katompa Mvumpa erstmals wieder in der Startelf des VfB Stuttgart steht, kann Trainer Pellegrino Matarazzo an diesem Donnerstag (noch) nicht dienen. Acht Monate nach seinem Kreuzbandriss ist der 23 Jahre alte Torjäger zwar wieder gesund, aber noch nicht fit genug für 90 Minuten. Doch es ist für die Stuttgarter weit mehr als eine positive Fußnote, dass Silas für das Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) „eine Option für den Kader“ ist, wie Matarazzo erklärte - und damit zumindest für einen Kurzeinsatz in Frage kommt. Schließlich hat der schnelle Stürmer in bisher 25 Bundesligaspielen immerhin elf Tore erzielt und viele vorbereitet.

VfB wartet seit fünf Spielen auf einen Sieg

Beim VfB ist in den vergangenen Wochen einiges nicht gut gelaufen, doch besonders gelitten hat das Team in der Offensive. Dort fehlten neben Silas zuletzt auch die verletzten Chris Führich, Omar Marmoush oder Erik Thommy. Mit dem langzeitverletzten österreichischen Nationalspieler Sasa Kalajdzic rechnet Matarazzo erst wieder im Januar. Auch als Folge dieser Probleme rutschte der VfB mit zuletzt drei Bundesliga-Niederlagen in Serie und fünf Spielen ohne Sieg mit nur vier selbst geschossenen Toren auf den Abstiegsrelegationsplatz ab - und steht nun unter Druck.

Immerhin kehren gegen Mainz neben Silas wohl auch Führich und Marmoush in den Kader zurück, Marmoush steht nach einer guten Trainingswoche wohl sogar in der Startelf. Matarazzo ließ sich zwar auf keine Diskussion darüber ein, inwieweit dieser Qualitätszuwachs wichtig für die Mannschaft sei. Doch insgeheim dürfte die wahrscheinliche Rückkehr der drei auch ihn positiver stimmen.

Sportdirektor Sven Mislintat, der wegen eines positiven Corona-Tests nicht im Stadion sein kann, war kürzlich mit Blick auf das Fehlen von Silas, Kalajdzic, Führich und Marmoush wesentlich direkter als Matarazzo und sagte im SWR: „Das ist bei uns, als würden bei Bayern München Lewandowski, Gnabry, Sané und Müller gleichzeitig ausfallen, dann wären sie auch nicht so eiskalt vor dem Tor.“

Stabile Mainzer wollen Serie ausbauen

Der kommende Gegner Mainz hat außerdem eine Mannschaft, die zu den defensivstärksten der Liga gehört. Mit bisher zwölf Gegentoren in zwölf Spielen haben die seit fünf Pflichtspielen ungeschlagenen Rheinhessen die zweitwenigsten nach dem SC Freiburg (elf) kassiert. Vor allem die Dreierkette mit Moussa Niakhaté sorgt für Stabilität, auch wenn sein Abwehrkollege Stefan Bell in Stuttgart gelbgesperrt fehlt. Zudem stellt das intensive Gegenpressing unter dem neuen Trainer Bo Svensson die Gegner oft vor Probleme.

Matarazzo fordert daher von seiner Mannschaft, in der Tanguy Coulibaly wegen der fünften Gelben Karte nicht mitwirken kann, „dagegenzuhalten, eklig zu sein, hart zu sein, intensiv zu sein.“ Und natürlich offensiv die Räume zu nutzen, die der FSV biete.

„Männer, wir können es noch“

Als Mutmacher dient das 1:2 beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund, in der die Stuttgarter zwar keine Punkte holten, aber hohes Engagement und nach längerer Zeit auch wieder spielerische Qualität zeigten. „Das Spiel hat uns gut getan, weil wir gesehen haben: Männer, wir können es noch“, sagte Matarazzo. Mit einer ähnlichen Leistung seien gegen Mainz drei Punkte drin. Und vielleicht auch im darauffolgenden Heimspiel am 5. Dezember gegen das ebenfalls schwächelnde Team von Hertha BSC.

Sollten Silas, Führich und Marmoush nun wieder dabei sein, „käme eine gehörige Portion Offensivqualität zurück, die wir in unserem Spiel gut gebrauchen können“, meinte Mislintat. Wer würde das bestreiten?

Kennen Sie schon unsere News App?

Mit der ZVW News App kommen Ihre Nachrichten jetzt bequem via Push auf Ihr Smartphone. Welche News Sie bekommen, entscheiden Sie selbst. Sie können die ZVW News App zusammen mit ZVW Plus 30 Tage lang kostenlos testen. Jetzt gleich herunterladen: