VfB Stuttgart

Marmoush stark, Mavropanos schwach: Die Einzelkritiken zum 2:2 gegen Berlin

Fußball VfB Stuttgart vs. Hertha BSC Berlin
Bejubelt seinen eiskalten Abschluss zur frühen 1:0-Führung: VfB-Stürmer Omar Marmoush. © Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart kommt im Geisterspiel gegen Hertha BSC Berlin nicht über ein 2:2 hinaus und verpasst drei Big-Points im Abstiegskampf. Die Schwaben gingen in der ersten Hälfte früh mit 2:0 in Führung und hatten die Partie klar unter Kontrolle. Da sich die Matarazzo-Elf wohl zu sicher fühlte, schaltete sie einen Gang zurück und ließ Hertha wieder zurück ins Spiel kommen.

Wie sich die VfB-Profis geschlagen haben, erfahren Sie in den Einzelkritiken unserer Redaktion:

Florian Müller: Chancenlos beim 1:2, hielt den VfB mit einigen starken Paraden im Spiel. Technisch sauber nach einem Rückpass von Mavropanos, Glanzparade nach Jovetic-Freistoß. Starker Rückhalt, hielt das 2:2 fest - Note: 1,5

Dinos Mavropanos: War gegen schwache Berliner zu Beginn kaum gefordert, kam dann aber nicht in die Partie. Zu harmlos beim 1:2 durch Jovetic, da muss er entschlossener draufgehen. Ungewohnt viele Stellungsfehler, sorgte oft für Gefahr im eigenen Strafraum. Schwache Zweikampfquote (33 Prozent) - Note: 4,5

Hiroki Ito: Stand nach seinem Traumtor gegen Mainz erneut in der Startelf. Wusste wieder mit solidem Zweikampfverhalten (62 Prozent) und gutem Kopfballspiel zu überzeugen. Gutes Vorwärts-Verteidigen, in der Schlussphase aber auch wackelig - Note: 3,5

Waldemar Anton: Wurde nach seinen Oberschenkel-Problemen rechtzeitig fit und bereitete das 1:0 durch Marmoush mit einem Traumpass aus der eigenen Hälfte vor. War der stabilste in der Dreierkette und hielt seinen Laden in der Schlussphase zusammen - Note: 2,5

Roberto Massimo: Versuchte immer wieder, die Hertha-Verteidigung mit Läufen in die Tiefe zu knacken. War ständiger Unruheherd in der Hertha-Hälfte, hatte gegen Ende der ersten Hälfte aber einen deutlichen Leistungs-Knick - Note: 3

Orel Mangala: Ging gegen die Hertha etwas unter. War kaum ins Spiel eingebunden, die Partie lief viel an dem Sechser vorbei. Von ihm hätte man vor allem in der Phase vor der Halbzeit erwartet, dass er sein Team aufweckt und die Kontrolle an sich reißt. Zweikapmfquote von 22 Prozent - das geht besser - Note: 4,5

Wataru Endo: Kippte als 6er immer wieder ab und versuchte so, das Spiel zu steuern und aufzubauen. War in viele Zweikämpfe verstrickt, konnte Offensiv aber kaum Impulse geben - Note: 3,5

Philipp Förster: Spulte wie gewohnt ein irres Laufpensum ab und bewegte sich immer wieder zwischen den Ketten der Herthaner. Belohnte sich nach einem schönen Solo über rund 60 Meter mit dem Tor zum 2:0. Gute Leistung des Mittelfeldmanns - Note: 2,5

Borna Sosa: Sollte an seine starke Leistung gegen Mainz anknüpfen und kam wieder als linker Wingbacker zum Einsatz. Meistens wurde es beim VfB aber über die rechte Seite gefährlich, erst gegen Ende konnte er seine linke Außenbahn etwas ankurbeln. Defenisv aber solide - Note: 3,5

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Omar Marmoush: Sollte den wendigen und schnellen Stürmer an der Seite von Al Ghaddioui geben. Blieb nach tollem Laufweg in der 15. Minute vor Keeper Schwolow eiskalt und stellte auf 1:0. War voll im Spiel, jederzeit gefährlich. Fast mit dem zweiten Treffer, aber Abseits - Note: 1,5

Hamadi Al Ghaddioui: Rückte für den angeschlagenen Karazor in die Startelf und durfte sich mal wieder als Stoßstürmer beweisen. Muss sich arg strecken, um als bundesligatauglich zu gelten. Das gelang ihm gegen Berlin nicht - kaum Ballkontakte, wenig Tempo und Beweglichkeit, konnte nicht ins Spiel eingreifen - Note: 5

Einwechselspieler:

Alexis Tibidi (ab der 46. Minute für Roberto Massimo): Wirkte überfordert und wusste oft nicht, wohin mit sich. Kaum ins Spiel eingebunden, ihm fehlt schlichtweg die Erfahrung - Note: 4,5

Silas Katompa Mvumpa (ab der 63. Minute für Hamadi Al Ghaddioui): Sollte für Entlastung sorgen, was ihm aber kaum gelang. Konnte nicht gefährlich ins Spiel eingreifen. Zur Einordnung: Es waren seine ersten 30 Minuten nach Kreuzbandriss - Note: 4

Atakan Karazor (ab der 75. Minute für Orel Mangala): Ohne Bewertung

Die Benotung

1 = überragend | 2 = stark | 3 = solide | 4 = dürftig | 5 = schwach | 6 = außer Form