VfB Stuttgart

Silas, Mavropanos und Co.: So ist die Personallage beim VfB vor dem Leipzig-Duell

Silas Katompa Mvumpa
Stuttgarts Silas Katompa Mvumpa in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Am Samstag (15.01.) empfängt der VfB Stuttgart in der heimischen Mercedes-Benz Arena RB Leipzig. Die Schwaben stehen vor dem Duell unter Druck, denn am vergangenen Spieltag reichte es nur zu einem mageren 0:0 beim abgeschlagenen Tabellenletzten aus Fürth. Die Stuttgarter sind also mitten im Abstiegskampf angekommen und müssen ausgerechnet gegen die formstarken Leipziger ran. Wir blicken auf die Personallage des VfB.

Mavropanos einsatzbereit - Silas keine Option fürs Spiel

Von den Corona-Infizierten befindet sich noch kein Spieler voll im Teamtraining. Konstantinos Mavropanos, Mateo Klimowicz und Naouirou Ahamada absolvieren nach wie vor nur das Teiltraining. In der Einheit am Donnerstag (13.01.) sollen die drei Profis wieder voll mit der Mannschaft trainieren. Ob es für einen der drei Profis für einen Einsatz reichen könnte, steht noch nicht fest. 

Auf zwei Spieler muss der VfB gegen Leipzig aber definitiv verzichten: Zum einen Silas Katompa Mvumpa. Nach seiner Corona-Infektion sei der Flügelspieler noch nicht im Teiltraining, so VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. "Spieler reagieren unterschiedlich auf eine Corona-Infektion und brauchen unterschiedlich Zeit, um wieder fit zu werden. Bei Silas scheint es so, dass er noch mehr Zeit braucht, um wieder voll zu Kräften zu kommen." Wahid Faghir wird ebenfalls ausfallen, der junge Stürmer stieg erst am Mittwoch (12.01.) ins Training ein.

Kalajdzic hat die 90 Minuten gegen Fürth gut verkraftet - Anton mit Problemen

'"Ich bin fix und fertig", räumte der österreichische Nationalspieler nach dem Fürth-Spiel ein. Über die volle Spielzeit musste der Stürmer nach seiner langen Schulter-Verletzung wieder ran. Ein Einsatz gegen RB Leipzig steht aber nicht in Gefahr: "Sasa macht einen guten Eindruck, er hat die 90 Minuten gut verkraftet." Gegen Mitte der Trainingswoche habe der Stürmer allerdings seine Belastungsspitze erlebt und sei sehr müde gewesen. "Jetzt geht es darum, wieder Frische zu gewinnen." 

Waldemar Anton steht hingegen noch auf der Kippe. Gegen Greuther Fürth habe der Abwehrspieler einen Schlag auf die Wade bekommen und wird erst am heutigen Donnerstag ins Training einsteigen. Trainer Pellegrino Matarazzo rechnet aber damit, dass der Innenverteidiger gegen Leipzig auf dem Platz stehen wird. Auch Atakan Karazor steht nach seinen Muskelproblemen wieder voll im Saft und ist eine Option für den Kader.

Kennen Sie schon unsere News App?

Mit der ZVW News App kommen Ihre Nachrichten jetzt bequem via Push auf Ihr Smartphone. Welche News Sie bekommen, entscheiden Sie selbst. Sie können die ZVW News App zusammen mit ZVW Plus 30 Tage lang kostenlos testen. Jetzt gleich herunterladen: