VfB Stuttgart

Ticket-Verkauf in Zeiten von Corona: Wie der VfB für die Bundesliga-Saison plant

Mercedes-Benz-Arena, Stadion, VfB-Stadion, Gottlieb-Daimler-Stadion, Neckarstadion, Stadion
Symbolfoto. © Danny Galm

Noch ist offen, ob zum Bundesliga-Start am 18. September wieder Zuschauer in die Stadien dürfen. Beim VfB Stuttgart laufen die Vorbereitungen auf die neue Saison dennoch auf Hochtouren. So will der Verein bis Mitte August alle Dauerkarteninhaber detailliert über das weitere Vorgehen informieren. Fest steht bereits jetzt, dass bei möglichen Heimspielen mit reduzierter Zuschauerkapazität für die Hinrunde nur Tageskarten angeboten werden.

Vorkaufsrecht für Dauerkarteninhaber

Für diese Heimspiele besitzen die Dauerkarteninhaber der Saison 2019/2020 ein Vorkaufsrecht. Der reguläre Dauerkartenverkauf und damit auch die Wiederkaufsphase für alle bisherigen Dauerkarten sollen erst dann erfolgen, wenn absehbar ist, wann wieder ein regulärer Stadionbetrieb möglich sein wird. Bis dahin bleibt der Stammplatz eines Dauerkarteninhabers auch reserviert. Das teilte der Club in einem Schreiben auf seiner Homepage mit. „Sollte eine Veränderung der Gesamtlage eintreten, behält sich der VfB weitere zusätzliche Ticketangebote vor, beispielsweise für die Rückrundenheimspiele 2020/2021“, heißt es dort.

Um seinen Fans bestmöglichen Gesundheits- und Infektionsschutz zu bieten, arbeitet der Aufsteiger gemeinsam mit der DFL und den zuständigen Behörden an einem Konzept, das Heimspiele mit Zuschauern wieder möglich machen soll. Sollte dieses Konzept genehmigt und verabschiedet werden, werde dies bekanntgeben, heißt es von Vereinsseite.

DFB und Deutsche Fußball Liga hatten zuletzt einen Leitfaden für die Rückkehr von Zuschauern vorgelegt. Dieser soll bei der Erarbeitung standort-individueller Konzepte für Proficlubs und auch Länderspiele helfen. Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hatte der Bild am Sonntag gesagt: „Wenn ein gutes Hygienekonzept vorliegt und Abstand zwischen den Besuchern gewährleistet ist, können Veranstaltungen stattfinden - auch mit einer größeren Zahl an Zuschauern.“

Derweil will der DFB mithilfe von massenhaften Präventivtests schon beim Länderspiel gegen Spanien Anfang September wieder Zuschauer in Stuttgart zulassen. „Es muss einen Weg geben, über Tests wieder eine gewisse Normalität zu erlangen“, sagte DFB-Präsident Fritz Keller der Badischen Zeitung. Der Verband arbeite mit Experten und Wissenschaftlern aus vielen Bereichen an einem System, das Stadionbesuche wieder ermöglichen soll. Mögliche Kritik an einer Sonderrolle des Fußballs wies Keller zurück. „Die Präventivtests kommen nicht dem Fußball zugute, sondern allen“, sagte der DFB-Chef.