VfB Stuttgart

Transfer von VfB-Stürmer Nicolas Gonzalez: Barcelona und Tottenham steigen wohl in den Poker ein

Nicolas Gonzalez
Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild © Tom Weller

Stürmer Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart spielt aktuell mit der argentinischen Nationalmannschaft bei der Copa América - und steht damit groß im Schaufenster. Bereits im Sommer 2020 liebäugelte der Angreifer mit einem Wechsel ins Ausland, blieb aber ein weiteres Jahr in Stuttgart. Nun deutet vieles darauf hin, dass der Linksfuß die Schwaben in diesem Sommer endgültig verlässt.

Wechselt Nicolas Gonzalez zum FC Barcelona?

Beim 1:1-Unentschieden im ersten Vorrundenspiel der "Albiceleste" gegen Chile stand Nicolas Gonzalez am späten Montagabend (14.06.) in der Startelf. An der Seite von Weltstar Lionel Messi ging der 23-Jährige auf Torejagd, ein Fingerzeig für die Zukunft? Glaubt man spanischen Medien, soll der sechsmalige Weltfußballer den VfB-Stürmer bei seinem Arbeitgeber FC Barcelona empfohlen haben.

Die Katalanen befinden sich in akuter Geldnot und können daher keine großen Transfers tätigen. Gonzalez würde mit einer vergleichsweise "niedrigen" Ablösesumme von geschätzten 25 Millionen Euro ins Beuteschema passen. Ob der FC Barcelona tatsächlich in den Poker um den Stürmer eingestiegen ist, der ein gutes Verhältnis zu Lionel Messi pflegt, ist noch nicht klar.

Weitere Interessenten aus Italien und England - VfB will 28 Millionen

Neben dem spanischen Topclub ist AC Florenz aktuell wohl der heißeste Kandidat auf einen Transfer von Nicolas Gonzalez. Die Fiorentina soll das Angebot für den Stürmer, das anfangs bei rund 20 Millionen Euro lag, nochmals erhöht haben. Namhafte Konkurrenz kommt allerdings aus England: Neben Brighton & Hove Albion soll laut Sky-Informationen nun auch Tottenham Hotspur um den Argentinier buhlen. 

Dass der VfB den jungen Angreifer bei einem passenden Angebot abgeben will, scheint klar zu sein. Die Bild-Zeitung berichtete, dass die Schwaben im Gesamtpaket - sprich Ablösesumme plus Bonuszahlungen - ab rund 28 Millionen Euro bereit wären, Nicolas Gonzalez ziehen zu lassen. Zusätzlich soll auch eine Weiterverkaufsbeteiligung im Raum stehen. 

Sollte der Gonzalez-Transfer in diesem Sommer über die Bühne gehen, haben die Stuttgart mit Karl Jesper Karlsson (22) von AZ Alkmaar bereits einen Nachfolger im Blick. Allerdingst steht der Schwede auch bei Topclubs aus ganz Europa (SSC Neapel, FC Valencia) auf dem Zettel.