Blaulicht

Wiese brennt in Neustadt - Brandstiftung oder Trockenheit?

Flächenbrand, Sörenbergweg, Waiblingen-Neustadt, 02.06.2020.
Das Feuer war schnell gelöscht. © Benjamin Beytekin

Auf einer Wiese hinter der Friedensschule in Neustadt hat es am Dienstagnachmittag (02.06.) gebrannt – und zwar an vier nicht zusammenhängenden Stellen. Die Abteilung Neustadt der Freiwilligen Feuerwehr Waiblingen löschte das Feuer. Auch die Polizei war vor Ort.

„Die Ursache ist bislang unbekannt“, berichtet Robert Kreidler, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Aalen, unserer Zeitung auf Nachfrage. Ob es sich um Brandstiftung handle, könne die Polizei noch nicht mit Sicherheit sagen. „Aber es ist natürlich im Bereich des Möglichen.“ Aufgrund des heißen Wetters und der Trockenheit könne sich die Wiese aber auch auf natürliche Weise entflammt haben. „Nach bisherigem Sachstand gibt es auch keinen Sachschaden“, sagt Kreidler. Die Wiese war frisch abgemäht.

Doppelte Kontrolle mit Wärmebildkamera

Björn Mutschler, seit Freitag stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Waiblingen, berichtet, dass zwei Löschfahrzeuge mit 15 Feuerwehrleuten ab 15.15 Uhr für eine Stunde im Einsatz waren. Auf dem Hang am Sportplatz hatten sich die Flammen ausgebreitet, sagt Mutschler. „Wir hatten den Brand ziemlich schnell unter Kontrolle.“ Nachdem das Feuer gelöscht war, kontrollierten die Einsatzkräfte mit einer Wärmebildkamera, ob noch Glutherde zu sehen waren. Das war nicht der Fall. Am Abend schauten sich die Feuerwehrleute die Brandstellen noch einmal an.

Da nicht bekannt ist, ob es sich um Brandstiftung handelt, könne die Polizei noch nicht sagen, ob das Feuer möglicherweise in Verbindung mit Bränden steht, die in der Nacht auf Sonntag gelegt wurden. Auf einem Gartengrundstück zwischen Neustadt und dem Sörenberg hatte ein Container gebrannt. Einige Hundert Meter entfernt hatte der Brandstifter zwei Strohballen angezündet. Außerdem hatte bereits am Samstag auf einem Spielplatz in der Gegend Rindenmulch gebrannt.