VfB Stuttgart

Müller und Bredlow positiv getestet: Wer gegen Gladbach im VfB-Tor stehen könnte

Florian Schock
Torhüter Florian Schock steht unerwartet im Fokus: Der 20-Jährige wird sehr wahrscheinlich im Tor des VfB Stuttgart gegen Gladbach stehen. © Danny Galm

Der VfB Stuttgart verkündete am Montagnachmittag (11.10.) den nächsten Corona-Fall: Torhüter Florian Müller wurde bei einer routinemäßigen Testreihe positiv getestet. Der 23-Jährige befindet sich aktuell in häuslicher Quarantäne und wird dem VfB beim Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Samstagabend (16.10.) definitiv fehlen. Damit ist klar: Die Schwaben haben ein Torwartproblem.

Nachwuchstalent Florian Schock rückt unverhofft in den Fokus

Neben Abwehrchef Waldemar Anton, Roberto Massimo und Erik Thommy wurde vergangene Woche auch Ersatztorhüter Fabian Bredlow positiv auf das Coronavirus getestet. Dem VfB fallen damit die Torhüter Nummer eins und zwei aus. Wer wird nun das Tor gegen die Borussia hüten? Die Antwort dürfte wohl auf Florian Schock fallen, die etatmäßige Nummer drei.

Erst im September rückte das 20-jährige Nachwuchstalent von der U21 in den Profi-Kader der Schwaben auf. Nach dem überraschenden Abgang von Jens Grahl zu Eintracht Frankfurt setzte sich der 1,99 Meter große Keeper im internen Duell mit Sebastian Hornung durch und bildet das Torhüter-Trio mit Müller und Bredlow.

Wer ist der junge Torhüter?

Schock spielt seit der U16 im Trikot mit dem roten Brustring und wurde in Ostfildern/Ruit geboren. Der 20-Jährige überzeugte die Verantwortlichen rund um Trainer Pellegrino Matarazzo in der Vorbereitung mit seiner Präsenz und seinem hervorragenden Stellungsspiel.

Obwohl auch eine externe Lösung für den vakanten Posten der Nummer drei in der Verlosung war, vertrauten die Verantwortlichen dem Nachwuchstalent. Abwechselnd mit Sebastian Hornung sollte Schock in der U21 Spielpraxis sammeln.

Wer sitzt gegen Gladbach auf der Bank?

Während Florian Schock ziemlich sicher als Nummer eins in das Spiel gegen Gladbach gehen wird, steht hinter seinem Stellvertreter noch ein großes Fragezeichen. Sebastian Hornung, Stammkeeper in der U21, fehlt aktuell aufgrund von Schulterproblemen und stand in den letzten U-21-Spielen nicht im Kader.

Auf der Bank im Borussia-Park könnte also Nachwuchskeeper Nicolas Glaus Platz nehmen. Der 19-Jährige kam im Sommer vom FC Basel an den Neckar und sollte eigentlich in der Reservemannschaft mit Schock und Hornung das Torhüter-Trio bilden. Nun könnte auch der junge Schweizer unverhofft zum erstem Mal im Profikader stehen.