VfB Stuttgart

Schulter ausgekugelt: Stürmer Sasa Kalajdzic fehlt dem VfB Stuttgart wohl wochenlang

Fußball Bundesliga RB Leipzig vs. VfB Stuttgart
Nach 90 bitteren Minuten gegen RB Leipzig muss der VfB Stuttgart den nächsten schweren Ausfall verkraften: Stürmer Sasa Kalajdzic hat sich die Schulter ausgekugelt. © Pressefoto Baumann

Als wäre die 0:4-Niederlage gegen RB Leipzig nicht schon hart genug, muss der VfB Stuttgart die nächste bittere Nachricht verkraften: Stürmer Sasa Kalajdzic fehlt dem VfB Stuttgart wohl wochenlang. Nach einem Luftzweikampf in der 90. Spielminute blieb der Angreifer mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen. Die Hoffnungen der VfB-Fans, dass mit dem Österreicher alles in Ordnung ist, machte Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem Spiel zunichte.

"Sasa ist auf die Schulter gefallen und hat sich die Schulter ausgekugelt", so der Trainer. Es gebe noch keine genaue Diagnose, aber es könne sein, dass der Stürmer mehrere Wochen ausfalle. "Das wäre natürlich Kacke für uns, aber wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist", fand der Coach nach Schlusspfiff deutliche Worte.

Besonders bitter aus Sicht der Stuttgarter: Es war die letzte Aktion in einem Spiel, dass eh schon verloren war. Dazu kommt, dass sich der junge Stürmer Mohamed Sankoh erst am vergangenen Wochenende beim 5:1 gegen Fürth schwer am Knie verletzte. Fakt ist: Das Sturmproblem des VfB wird durch die Verletzung von Sasa Kalajdzic noch größer. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat wird wohl erneut auf dem Transfermarkt tätig werden müssen.