VfB Stuttgart

Transferticker zum VfB Stuttgart: Wo liegt die Schmerzgrenze bei Sasa Kalajdzic?

Sasa Kalajdzic
Sasa Kalajdzic zählt zu den begehrtesten Spielern des VfB Stuttgart. Ob der Österreicher die Schwaben in diesem Sommer verlässt, bleibt weiter offen. © Danny Galm

Wer kommt? Wer geht? Wer bleibt? Unser Transferticker zum VfB Stuttgart bildet wie gewohnt die fixen Wechsel sowie die heißesten Gerüchte rund um den Traditionsverein aus Bad Cannstatt ab. Damit Sie im Wirrwarr auf dem mitunter abenteurlichen Transfermarkt den Überblick behalten, ordnen unsere Redakteure die Meldungen ein und ergänzen sie mit eigenen Recherchen. 

Freitag, 23. Juli, 10.02 Uhr: Wo liegt die Schmerzgrenze bei Sasa Kalajdzic?

Am Donnerstag hat sich der umworbene VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic zu den Wechselgerüchten um seine Person geäußert. Ein klares Bekenntnis zum Traditionsverein aus Bad Cannstatt gab es dabei nicht und so gehen die Spekulationen über einen vorzeitigen Abschied aus Stuttgart weiter. Fest stehen bislang lediglich zwei Dinge. Erstens: Aktuell liegt kein konkretes Angebot für den österreichischen Nationalspieler vor. Zweitens: Die finanzielle Schmerzgrenze bei Kalajdzic liegt hoch. Sehr hoch sogar.

Da Sportdirektor Sven Mislintat durch die Verkäufe von Nicolas Gonzalez (für 25 Millionen Euro zum AC Florenz) und Gregor Kobel (für 15 Millionen Euro zu Borussia Dortmund) seine Pflicht bereits erfüllt hat, wäre ein Verkauf des Stuttgarter Top-Torjägers gewissermaßen die Kür. Dementsprechend saftig sollen die Forderungen der Schwaben sein. Laut der Bild-Zeitung wäre der VfB ab einer Summe von über 30 Millionen Euro gesprächsbereit. Die Stuttgarter Zeitung nennt gar den Fabelbetrag von 50 Millionen Euro. (dag)

Dienstag, 20. Juli, 14.21 Uhr: Keine Angebote für Erik Thommy und Philipp Klement

Noch ist nicht final geklärt, ob Erik Thommy und Philipp Klement auch in der nächsten Saison für den VfB Stuttgart auf dem Platz stehen werden. Immer wieder gibt es Gerüchte über einen Abgang. Loses Interesse gab es dabei schon von vielen Seiten. Ein konkretes Angebot liegt aktuell allerdings für keinen der beiden Profis vor. Das bestätigte Sportdirektor Sven Mislintat am Dienstag im Trainingslager in Kitzbühel.

„Erik und Philipp sind absolute Vorzeige-Jungs. Sie sind hier willkommen und können jederzeit bleiben“, sagt Mislintat. Beide hätten zudem die Chance, „sich Minuten zu erkämpfen“. Sollte sich jedoch eine Option ergeben, werde man sich gesprächsbereit zeigen. Zuletzt war Thommy mit dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht worde, Klement wurde als Neuzugang beim 1. FC Köln gehandelt. (dag)

Montag, 19. Juli, 20.43 Uhr: Eintracht Frankfurt verpflichtet Stuttgarts Ersatztorhüter Jens Grahl 

Eintracht Frankfurt hat Ersatztorhüter Jens Grahl von Ligarivale VfB Stuttgart verpflichtet. Der 32-Jährige erhält beim Europa-League-Starter einen Vertrag bis Juni 2024, wie die Hessen am Montagabend mitteilten. Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche kommentierte: «Er hat nicht nur in Paderborn bewiesen, dass er sich stets in den Dienst der Mannschaft zu stellen weiß und ein wichtiger Faktor für die stetige Weiterentwicklung des Gesamtgefüges sein wird.» Chancen auf Einsätze dürfte er am Main kaum haben, Kevin Trapp ist als Stammtorhüter gesetzt und unumstritten. (dpa)

Montag, 19. Juli, 13.05 Uhr: Wechsel von Chris Führich perfekt

Jetzt ist es offiziell: Chris Führich wechselt vom SC Paderborn zum VfB Stuttgart. Der 23-Jährige unterschreibt bei den Schwaben einen Vertrag bis 2025 und erhält die Rückennummer 22. Führich befindet sich schon bei seinen neuen Mannschaftskollegen im Trainingslager in Kitzbühel. "Ich freue mich sehr hier zu sein. Der VfB ist ein überragender Verein, der sich sehr um mich bemüht hat", so Führich. "Ich hatte von Beginn der Gespräche ein gutes Gefühl und kann es kaum erwarten, mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen.“

In der vergangenen Saison lief der Rechtsfuß für die Paderborner in der 2. Liga auf. Dort bestritt er alle 34 Ligaspiele und erzielte 13 Tore, sieben Treffer bereitete er vor. Mit 20 Scorerpunkten zählte er in der vergangenen Saison zu den torgefährlichsten Zweitligaspielern. Zudem traf er in drei Pokalspielen einmal ins gegnerische Tor. (sik)

Montag, 19. Juli, 09.00 Uhr: Matarazzo rechnet weiter mit Kalajdzic-Verbleib

Rund 40 Millionen Euro an Transfererlösen hat der VfB Stuttgart in diesem Sommer bereits erwirtschaftet. Kommt nun bald noch ein weiterer dicker Batzen dazu? Um Stürmer Sasa Kalajdzic (Marktwert 25 bis 30 Millionen Euro) ranken sich weiter Wechselgerüchte. Sein Trainer zeigt sich im Trainingslager in Kitzbühel (hier geht's zu unserem Liveblog) jedoch entspannt. Er rechnet weiter mit einem Verbleib seines Top-Angreifers. „Ich habe nicht das Gefühl, dass er geht“, sagt Pellegrino Matarazzo. Man sei mit dem Spieler im „ständigen Austausch“ und Kalajdzic habe ihm gegenüber zu keinem Zeitpunkt signalisiert, dass er den VfB verlassen wolle. (dag)

Sonntag, 18. Juli, 19.56 Uhr: Paderborns Chris Führich kurz vor Wechsel zum VfB

Der Wechsel von Offensivspieler Chris Führich vom Zweitligisten SC Paderborn zum VfB Stuttgart steht nach Informationen der «Bild»-Zeitung unmittelbar bevor. Der Fußball-Bundesligist zahle für den 23-Jährigen eine Ablöse von etwa 2,5 Millionen Euro, hieß es in dem Bericht am Sonntag. Führich solle noch im Trainingslager der Stuttgarter, das der VfB am Samstag in Kitzbühel bezog, zur Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo stoßen.

Sportdirektor Sven Mislintat wollte den Transfer auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur noch nicht bestätigen. Mit dem Spieler war der Verein schon längere Zeit einig, zuletzt ging es offenbar noch um die Ablöse. In der Offensive hat Stuttgart nach dem Verkauf des argentinischen Nationalstürmers Nicolas Gonzalez und dem Kreuzbandriss von Silas Handlungsbedarf. Führich kann auf beiden offensiven Außenbahnen, aber auch zentral spielen. (dpa)

Samstag, 17. Juli, 19.53 Uhr: Ersatzkeeper Jens Grahl vor dem Absprung

Mit Jens Grahl verliert der VfB in den nächsten Tagen ein echtes Urgestein. Seit 2016 steht der 1,92 Meter Hüne bei seinem Jugendclub unter Vertrag, doch ein Ende ist in Sicht: Der Ersatzkeeper ist nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Kitzbühel (hier geht's zu unserem Liveblog aus Tirol) gereist. Der gebürtige Stuttgarter verhandelt mit einem anderen Club über einen Transfer - dem Vernehmen nach Eintracht Frankfurt. Noch am Wochenende soll er in Hessen den Medizincheck absolvieren. (dag)

Donnerstag, 15. Juli, 12.30 Uhr: Mislintat bei Kempf "entspannt"

Im Frühjahr hat Abwehrspieler Marc Oliver Kempf ein Angebot für eine Vertragsverlängerung beim VfB Stuttgart abgelehnt. Seitdem schwebt ein Abgang des Linksfußes in der Luft, eine bis Ende Mai laufende Ausstiegsklausel ließ der Spieler aber ungenutzt. Wie geht es also weiter mit "Kempfi", der beim VfB ein Arbeitspapier bis Sommer 2022 besitzt? Sportdirektor Sven Mislintat sieht die Personalie entspannt. Ein Abgang des 26-Jährigen sei nach wie vor möglich, es gebe aber keine Frist.

"Eine Deadline nutzt sowieso nichts, dann kommt einer mit einem Hammer-Angebot und du siehst nur schlecht aus", sagte Mislintat dem Kicker. Außerdem sehe sich der Sportdirektor mit Mola und Ito gut auf einen Abgang vorbereitet: "Die zwei waren letztes Jahr nicht auf dem Zettel. Das sind gute Linksfüßer mit guter Physis. Da sind wir ziemlich entspannt." Zudem sei klar: ""Wir müssen nicht abgeben. Wir können es uns erlauben, den Vertrag von Kempfi auslaufen zu lassen."

Mittwoch, 14. Juli,16.10 Uhr: So ist die Lage im Poker um Chris Führich vom SC Paderborn

Die angestrebte Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers Chris Führich vom SC Paderborn gestaltet sich weiter schwierig. Es habe Verhandlungen mit dem Zweitligisten gegeben, sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Mittwoch vor dem Testspiel gegen Darmstadt. «Im Moment scheint es eher so, als wolle Paderborn den Spieler unbedingt behalten wollen und sich nicht weiter bewegen.» (dpa)

Dienstag, 13. Juli, 15.34 Uhr: Leonhard Münst auf Leihbasis zum FC St. Gallen

Mittelfeldspieler Leonhard Münst wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis vom VfB in die Schweiz zum FC St. Gallen. Die Leihe ist bis zum 30. Juni 2022 vereinbart und enthält keine Kaufoption. Das Eigenwächs trägt schon seit 2013 das Trikot mit dem roten Brustring und kam in der vergangenen Saison als VfB-A-Jugendlicher bereits zu zehn Einsätzen in der Regionallliga für die U21. Erst kürzlich wurde der gebürtige Stuttgarter mit einem bis zum 30. Juni 2025 gültigen Lizenzspielervertrag langfristig an den VfB gebunden.

Sportdirektor Sven Mislintat: „Wir trauen Leo eine sehr positive Entwicklung zu und haben ihn dementsprechend langfristig an den VfB gebunden. Schon im Rahmen dieser Gespräche war die Ausleihe zu einem anderen Club eine wahrscheinliche Option für die kommende Spielzeit. Für Leo ist dies eine sehr gute Gelegenheit, um den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu gehen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Der FC St. Gallen ist eine hervorragende Adresse im Schweizer Fußball und wir sind davon überzeugt, dass alle Beteiligten in einem hohen Maß von der Leihe profitieren werden.“ (dag)

Sonntag, 11. Juli, 14.15 Uhr: Holger Badstuber wechselt ins Ausland

Schon länger stand fest, dass Innenverteidiger Holger Badstuber beim VfB Stuttgart keine Zukunft mehr hat. Zuletzt wurde er von Trainer Pellegrino Matarazzo in die zweite Mannschaft abgeschoben. Da Badstubers Vertrag beim VfB nun ausgelaufen ist, konnte er sich ablösefrei einen neuen Verein suchen - den er jetzt wohl gefunden hat. Der 32-Jährige schließt sich nach Bild-Informationen dem Schweizer Erstligisten FC Luzern an. Dort trifft er auf seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Christian Gentner. Für Badstuber ist das Engagement beim Schweizer Pokalsieger die erste Auslandstation seiner Karriere. (sik)

Donnerstag, 08. Juli, 10.10 Uhr: Pablo Maffeo per Leihe zu RCD Mallorca

Pablo Maffeo wechselt mit sofortiger Wirkung in die spanische Primera Division zu RCD Mallorca. Beide Clubs verständigten sich auf ein Leihgeschäft für die Saison 21/22, darüber hinaus beinhaltet die Vereinbarung eine Kaufpflicht im Falle des Klassenerhalts von RCD Mallorca. Pablo Maffeo war im Sommer 2018 zum VfB gewechselt, in den vergangenen Jahren war der 23-jährige Spanier an den FC Girona und zuletzt an SD Huesca ausgeliehen. Sportdirektor Sven Mislintat: „Pablos Wechsel zu RDC Mallorca macht für alle Beteiligten Sinn. Wir sind froh, dass wir den Transfer zu diesem frühen Zeitpunkt der Transferperiode realisieren konnten und nun sowohl wir als auch Pablo Planungssicherheit haben.“ (dag)  

Mittwoch, 07. Juli, 11.25 Uhr: Vertragsverlängerung mit Talent Leonhard Münst

Seit 2013 trägt Leonhard Münst das Trikot mit dem roten Brustring und kam in der vergangenen Saison als A-Jugendlicher bereits zu zehn Einsätzen in der Regionallliga für die VfB U21. Dabei gelang dem gebürtigen Stuttgarter ein Tor, zudem bereitete er sechs Treffer vor. Nun hat der VfB sein Eigengewächs langfristig mit einem Lizenzspielervetrag gebunden, der Kontrakt hat eine Laufzeit bis 30. Juni 2025. „Wir trauen ihm eine sehr gute Entwicklung zu und haben uns deshalb im engen Austausch mit den Verantwortlichen unseres NLZ dazu entschieden, Leo langfristig an den VfB zu binden. Wir freuen uns sehr, dass er sich für den VfB und den von uns aufgezeigten Weh entschieden hat“, sagt Sportdirektor Sven Mislintat. (dag)

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

Montag, 05. Juli, 17 Uhr: Aidonis-Leihe perfekt

Nun ist es offiziell: Antonis Aidonis verlässt den VfB Stuttgart und schließt sich Dynamo Dresden an. Die beiden Vereine einigten sich auf eine Leihe für die kommenden Spielzeit. Antonis Aidonis besitzt bei den Schwaben einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. "Die Leihe zu Dynamo Dresden ist eine sehr gute Möglichkeit für Toni, um auf hohem Niveau in einem ambitionierten Umfeld Spielpraxis zu sammeln", so VfB-Sportdirektor Sven Mislintat. "Nach den regelmäßigen Einsätzen in unserer U21 in der Regionalliga ist die 2. Liga nun der logische Schritt, um Toni in seiner Entwicklung optimal zu fordern und zu fördern." (sik)

Montag, 05. Juli, 14.12 Uhr: Antonis Aidonis per Leihe zu Dynamo Dresden?

Wie der kicker vermeldet, hat sich Zweitliga-Aufstieger Dynamo Dresden für die kommende Spielzeit die Dienste von VfB-Talent Antonis Aidonis gesichert. Demnach soll der 20 Jahre alte Abwehrspieler ohne Kaufoption vom Neckar an die Elbe verliehen werden. Beim VfB steht Aidonis noch bis 2023 unter Vertrag. In der 2. Liga könnte der 1,84 Meter große Abwehrspieler Einsatzminuten auf hohem Niveau sammeln. In Stuttgart kam Aidonis in der abgelaufenen Saison vorrangig in der Regionalliga-Mannschaft zum Einsatz. (dag)

Freitag, 02. Juli, 17.19 Uhr: Mislintat glaubt an Kalajdzic-Verbleib beim VfB - Poker um Führich

Sportdirektor Sven Mislintat glaubt fest an einen Verbleib von Stürmerstar Sasa Kalajdzic beim VfB Stuttgart. Zu 100 Prozent könne er sich zu diesem frühen Zeitpunkt der Transferperiode zwar nicht festlegen, sagte Mislintat beim Trainingsauftakt des schwäbischen Fußball-Bundesligisten am Freitag. «Aber mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist Sasa unser Neuner nächstes Jahr.»

Seit Wochen ranken sich Wechselgerüchte um den 23 Jahre alten Stürmer, der für den VfB vergangene Saison 16 Liga-Tore erzielte und bei der EM mit Österreich das Achtelfinale erreichte. Er sei sich aber «sicher, dass nicht von allen ernsthafte Interessenslagen dahinter stecken», sagte Mislintat. «Es ist auch nicht eine einzige bei uns angekommen.»

Zudem bekräftigte Stuttgarts Sportdirektor das Interesse an Offensivmann Chris Führich vom Zweitligisten SC Paderborn. «Das Wichtigste ist die Einigung mit dem Verein, sonst ist kein Wechsel möglich», sagte Mislintat zu einem möglichen Transfer des 23-Jährigen. «Im Moment gibt es keine.»

Führich ist eine von «ein, zwei Ideen», die Mislintat bei der Suche nach potenziellen Neuzugängen noch hat. Der neue Torhüter Florian Müller (FSV Mainz 05) und Offensivtalent Ömer Beyaz (Fenerbahce Istanbul) waren beim ersten Mannschaftstraining der Vorbereitung bereits dabei. (dpa)

Freitag, 02. Juli, 13.05 Uhr: Wie der Kader noch verschlankt werden könnte

Der Kader des VfB Stuttgart soll bis zum Saisonstart noch verschlankt werden. Nach Informationen der Bild-Zeitung könnten dafür bis zu sechs Spieler abgegeben werden. Philipp Klement, Erik Thommy, Marc Oliver Kempf und Pablo Maffeo sind Wechselkandidaten. Sie dürfen den Club in diesem Transfer-Sommer bei einem passenden Angebot verlassen. Die Jugendspieler Luca Mack und Antonis Aidonis sollen wohl verliehen werden, um bei einem anderen Verein Spielpraxis zu sammeln. (dag)

Donnerstag, 01. Juli, 11.45 Uhr: Was wird aus Pablo Maffeo - verlässt er den VfB doch noch?

Erst kürzlich verkündete VfB-Sportdirektor Sven Mislintat, dass Pablo Maffeo wieder an den Neckar zurückkehrt und eine erneute Bewährungschance erhält. Seine Rückkehr nach Stuttgart ist für den 5. Juli anvisiert. Nun scheint es nach Kicker-Informationen aber so, dass der ehemalige Rekord-Transfer doch ein erneuter Wechselkandidat ist. Der VfB scheint nicht abgeneigt, den 23-Jährigen wieder abzugeben.

Sein alter Arbeitgeber SD Huesca, mit dem Maffeo in diesem Frühsommer den Gang in die zweite spanische Liga antreten musste, scheint weiter Interesse an dem Rechtsverteidiger zu haben. Durch den Abstieg konnte der spanische Club die Ablösesumme von über fünf Millionen Euro nicht bezahlen. Eine erneute Leihe Maffeos, der noch bis 2023 an den VfB gebunden ist, scheint nicht unwahrscheinlich. Aus dem zuletzt öffentlich gewordene Interesse von Villareal wurde scheinbar nicht mehr. (sik)

So öffnet und schließt das Transferfenster

  • Das Sommer-Transferfenster der Bundesliga öffnet sich am 1. Juli und schließt am Abend des 31. Augusts.
  • Nicht betroffen vom Schließen des sommerlichen Transferfensters sind Spieler ohne Vertrag: Sie können weiterhin von jedem Verein verpflichtet werden.