VfB Stuttgart

VfB vor Hinrundenfinale in Köln: Matarazzo schwer beeindruckt von Wataru Endo

Fußball VfB Stuttgart vs. FC Bayern München
Stuttgarts unermüdlicher Kapitän: Wataru Endo. © Pressefoto Baumann

Am Sonntag (19.12.) beschließen der VfB Stuttgart und der 1. FC Köln die Hinrunde der Bundesliga. Und wenn ab 17.30 Uhr unter Flutlicht im Rhein-Energie-Stadion der Ball rollt, soll die 0:5-Klatsche gegen den FC Bayern vom Dienstagabend in den Köpfen der Schwaben keine Rolle mehr spielen.

„Unglaublich, was der Junge in den letzten Monaten geleistet hat“

Auf dem Platz stehen wird dann auch Stuttgarts unermüdlicher Mittelfeldmotor Wataru Endo, der in diesem Kalenderjahr bereits über 50 Pflichtspiele absolviert hat. Ein immenses Pensum, das auch Trainer Pellegrino Matarazzo schwer beeindruckt: „Es ist unglaublich, was der Junge in den letzten Monaten geleistet hat.“ 

Bei einem japanischen Tee im Trainerbüro habe er ihm vor kurzem erzählt, „wie erstaunt ich bin.“ Mit Blick auf die kurze Winterpause habe er seinem Kapitän angeboten, „zwei Tage später zu starten. Er hat aber Nein gesagt. Das spricht für seinen Charakter.“ Bevor sich die Spieler des VfB in die Mini-Winterpause verabschieden, soll mit einem Sieg in der Domstadt das erneute Abrutschen auf den Relegationsplatz verhindert werden.

Ein großes Fragezeichen steht derweil noch hinter dem Einsatz von Borna Sosa (Rückenprobleme). Auch Roberto Massimo hat nach einer Kapselverletzung noch Schmerzen. Wieder am Start sein könnte hingegen Nikolas Nartey, der nach Knieproblemen in dieser Woche voll trainieren konnte. Das kann Erik Thommy aufgrund von Stabilitätsproblemen im Beckenbereich immer noch nicht. Folglich ist er auch weiterhin keine Option für den Kader. 

Kennen Sie schon unsere News App?

Mit der ZVW News App kommen Ihre Nachrichten jetzt bequem via Push auf Ihr Smartphone. Welche News Sie bekommen, entscheiden Sie selbst. Sie können die ZVW News App zusammen mit ZVW Plus 30 Tage lang kostenlos testen. Jetzt gleich herunterladen: