VfB Stuttgart

Wechselt Josha Vagnoman zum VfB Stuttgart? Mislintat setzt dem HSV ein Ultimatum

Sven Mislintat
VfB-Sportdirektor Sven Mislintat setzt den Hamburger SV mit einer Frist unter Druck. © Danny Galm

Der Poker um Josha Vagnoman geht in die heiße Phase. Der VfB Stuttgart soll dem Hamburger SV ein Ultimatum gesetzt haben. Was steckt dahinter?

VfB hat sein Angebot für Josha Vagnoman erneuert

Nach Informationen der Bild sollen die Schwaben dem HSV ein Frist bis Freitag (01.07.) gesetzt haben. Unsere Redaktion hat dies aus gut informierten Kreisen bestätigt bekommen. Hintergrund: Sportdirektor Sven Mislintat soll dem HSV ein verbessertes Angebot gemacht haben. Mit diesem Spielzug signalisieren die Verantwortlichen aus dem roten Clubhaus: Entweder ihr nehmt den Deal an - oder eben nicht.

Wie hoch die neue Offerte ausgefallen ist, ist nicht bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass die VfB-Verantwortlichen die von Sportdirektor Jonas Boldt geforderte Summe von sechs bis sieben Millionen Euro weiterhin nicht anbieten. Denkbar wäre ein Angebot in Höhe von rund fünf Millionen Euro plus eine Leihe von Roberto Massimo oder Mateo Klimowicz (wir berichteten). Das erste Angebot in Höhe von vier Millionen Euro lehnten die Hamburger ab.

Josha Vagnoman befindet sich aktuell mit dem Hamburger SV im Trainingslager im österreichischen Bad Loipersdorf. Für das Testspiel der Hamburger gegen Hajduk Split am Mittwochabend (29.06.) stand der U21-Nationalspieler nicht im Kader. Als Grund gab der HSV "muskuläre Probleme" an. Auch am Mannschaftstraining nahm der Rechtsverteidiger laut dem Hamburger Abendblatt nicht teil. Vagnoman und der VfB sollen sich laut dem Kicker bereits auf einen Vier-Jahres-Vertrag geeinigt haben.