VfB Stuttgart

Zurück im VfB-Trainingslager: Welche Inhalte Trainer Matarazzo angehen will

Pellegrino Matarazzo
VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo erklärt seinen Abwehrspielern Waldemar Anton und Konstantinos Mavropanos eine Trainingseinheit. © Danny Galm

Während es für Millionen Fans normal ist, die Fußballspiele ihres Clubs vom Sofa aus zu verfolgen, war es für Pellegrino Matarazzo eine neue Erfahrung: Eine Corona-Infektion setzte den Trainer des VfB Stuttgart ein paar Tage außer Gefecht. Seit Montagmorgen (11.07.) ist der Coach aber wieder bei seinem Team im Trainingslager in Walter-Simmerberg. Matarazzo erklärt, wie er das Trainingslager nach seiner Abwesenheit nun angehen will.

Matarazzo mit Bananen-Chips im Homeoffice

"Das war schon merkwürdig, wenn gleich das Spiel los geht und du auf dem Sofa mit einer Schüssel Bananen-Chips sitzt", sagte der Trainer über seine Homeoffice-Erfahrung in der vergangenen Woche. Pellegrino Matarazzo verpasste die beiden Testspielsiege gegen Wehen Wiesbaden (3:2) und den FC Zürich (3:2). Auch bei den Trainingseinheiten konnte der VfB-Coach nur per Videokamera und Headset mit dabei sein, der Auftakt ins Trainingslager musste ohne ihn gelingen.

Doch Matarazzo lag nicht nur faul auf der Couch herum, er war ständig mit den beiden Co-Trainern Michael Kammermeyer und Michael Wimmer verbunden. "Der Kontakt war sehr gut, meine beiden Michis haben das sehr gut gemacht. Sie haben Verantwortung übernommen und gute Ansprachen gemacht. Beide waren sehr zuverlässig", so der Coach. Ein paar Tage lang hatte Matarazzo Fieber, die Nächte waren nicht sonderlich erholsam. "Nun fühle ich mich aber wieder fit, es ging schnell wieder bergauf." Seit Montag ist der Italo-Amerikaner wieder auf dem Platz.

Und wie. Direkt bei der ersten Trainingseinheit um 10.30 Uhr war zu spüren, dass Pellegrino Matarazzo wieder da ist. Lautstark und mit viel Energie leitete er seine Profis an. "Ich habe ein paar Tage verpasst, es gibt viel zu tun", sagt der Trainer. Nach seiner tagelangen Abwesenheit sei es doch klar, dass er wieder präsent sein will: "Die Jungs sollen spüren, dass ich wieder zurück bin - und das tun sie auch." 

Die VfB-Trainingsinhalte: Box-Verteidigung, Standards, Defensivarbeit und finaler Pass

Bei den Einheiten am Montag standen vor allem spielerische Elemente auf dem Programm, unter anderem der Spielaufbau in der Offensive. "Fußballerisch gibt es viel zu tun, wie wir im letzten Testspiel gesehen haben. Wir sind bei weitem noch nicht so weit, wie wir wollen", erklärt Matarazzo. In der Einheit am Dienstag (12.07.) steht Pressing auf dem Programm, dazu allgemeine Baustellen des Teams wie die Defensivarbeit.

Gegen Ende der Woche soll es dann um die Box, also den Strafraum, gehen - offensiv wie defensiv. "Es geht um die Box-Verteidigung und die Box-Besetzung in der Offensive", führt der Coach aus. "Es geht um den finalen Pass, also wann er gespielt werden soll und in welchen Fuß." Zudem sollen Standards trainiert werden. In einer intensiven Trainingswoche mit vielen Läufen sei das ein gutes Trainingselement, um auch mal Tempo aus den Einheiten zu nehmen.

Auch den Teamgedanken will Pellegrino Matarazzo nicht vernachlässigen. "Ich will viele Einzelgespräche führen und Spielern ihre Rollen im Team erklären." Auch Gruppengespräche soll es geben, genauso wie ein Mannschaftsevent am Mittwochnachmittag (13.07.). "Das soll die Gruppe zusammenschweißen", erklärt der Trainer. Das Testspiel am Samstag (16.07.) gegen den englischen Club Brentord rundet das einwöchige Trainingslager im Allgäu dann ab.