Rems-Murr-Kreis

Waldbrandgefahr im Rems-Murr-Kreis: DWD meldet höchste Gefahrenstufe

Waldbrand
Im Sommer 2015 gab es einen Waldbrand bei Welzheim. © Benjamin Buettner

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Sonntag (19.06.) die höchste Waldbrand-Gefahrenstufe für den Rems-Murr-Kreis gemeldet. Im sogenannten Waldbrandgefahrenindex entspricht das dem Wert 5 von 5, der mit "sehr hohe Gefahr" übersetzt wird.

Hohes Risiko: Regeln für den Waldbesuch

Peter Hauk, der baden-württembergische Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, hatte bereits Mitte letzte Woche per Pressemitteilung vor dem steigenden Risiko gewarnt. In der Mitteilung bat Hauk Waldbesucher darum, folgende Regeln zu beachten:

  • Vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald ein grundsätzliches Rauchverbot.
  • Feuer machen ist nur an den offiziellen Feuerstellen auf den Grillplätzen erlaubt. Das Feuer muss stets beaufsichtigt und anschließend vollständig gelöscht werden. Darüber hinaus sind Sperrungen – wie aktuell in Fellbach, Kernen oder Schorndorf – unbedingt zu beachten.
  • Offenes Feuer außerhalb des Waldes muss mindestens 100 Meter vom Waldrand entfernt sein.
  • Nicht mit Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor im Unterholz oder Gras parken. Durch heiße Teile wie Katalysator oder Auspuff können Holz und Gras sich entzünden.

Waldbrand melden: Das müssen Sie beachten

Waldbrände können über 112 gemeldet werden. Wichtig sind dabei die Angaben:

  • Wo brennt es? (Ortsangabe)
  • Was brennt genau? (Gras, Holz, Bäume)
  • Wer ist in Gefahr? (Personen, Gebäude, etc.)
  • Von wo rufen Sie an? (Nummer angeben, auf Rettungskräfte warten)

Wie wird die Waldbrandgefahr gemessen?

Der Waldbrandgefahrenindex wird vom DWD auf Basis stündlicher Werte gemessen und einmal am Tag aktualisiert. Zu diesen Messwerten gehören Lufttemperatur, relative Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit, Niederschlagsmenge, sowie die kurz- und langwellige Strahlung der Atmosphäre.

Gemessen werden diese Werte im Rems-Murr-Kreis an Stationen in Großerlach-Mannenweiler und Kaisersbach-Cronhütte. Beide Stationen zeigen am Sonntag im Ergebnis einen Waldbrandgefahrenindex von 5. Die Kommunen können aber unabhängig von der Einschätzung des DWD auch eigene, abweichende Warnungen herausgeben.