Stuttgart & Region

"Free Michael Ballweg": Querdenker wollen vor JVA Stammheim in Stuttgart protestieren

Querdenker Querdenken Querdenken711 711 Button Symbol symbolbild symbolfoto
Ein Button der Stuttgarter Initiative "Querdenken 711". © Benjamin Büttner

In Telegram-Kanälen der Querdenker-Szene wird aktuell deutschlandweit für eine Demonstration vor der JVA Stammheim am Samstagnachmittag (09.07.) mobilisiert. Gefordert wird die Freilassung des "Querdenken 711"-Gründers Michael Ballweg. An der Verbreitung des Demo-Aufrufs beteiligen sich neben dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Heinrich Fiechtner auch Aktivisten aus dem Rems-Murr-Kreis. 

Eine Anmeldung der Demonstration sei bei der Versammlungsbehörde eingegangen, sagte ein Sprecher der Stadt am Dienstag (05.07.). Anmelder seien "zwei Querdenker-Initiativen", man erwarte eine "niedrige dreistellige Teilnehmerzahl“. Laut Polzei sind eine statinäre Kundgebung und ein Aufzug geplant. 

Michael Balleg: Vorwürfe lauten Betrug und Geldwäsche

Hintergrund der Demonstration ist die Festnahme des „Querdenken 711“-Initiators Michael Ballweg, der momentan in der Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft sitzt. Ballweg war am Mittwoch (29.06.) nach einer Hausdurchsuchung erst festgenommen und später verhaftet worden.

Dem 47-Jährigen werden Geldwäsche und Betrug vorgeworfen. Er soll laut Polizei und Staatsanwaltschaft „seit Mai 2020 durch öffentliche Aufrufe finanzielle Zuwendungen eingeworben […] haben und hierbei die Zuwendenden über die beabsichtigte Verwendung getäuscht […] haben.“ Einen „höheren sechsstelligen Betrag“ soll er dabei für sich selbst verwendet haben.

"Querdenken 711"-Gründer äußerte sich bislang nicht

Dass das „Querdenken“-Oberhaupt in U-Haft sitzt, wird von Seiten der Behörden mit einer möglichen Fluchtgefahr begründet. Es hätten sich nach der Durchsuchung Anhaltspunkte dafür ergeben, dass Ballweg sich mit seinem Vermögen ins Ausland begeben wollte.

Michael Ballwegs Anwalt riet seinem Mandanten laut Presseberichten, sich vorerst nicht zu den Vorwürfen zu äußern. Man sehe „Ansätze einer politischen Komponente“ und wolle Ballweg daher ein größeres Team aus Verteidigern zur Seite stellen.