VfB Stuttgart

Khedira, Lahm und Gentner zurück beim VfB: Das sind die Aufgaben der Ex-Profis

Khedira
Ex-Profi Sami Khedira wird in Zukunft als Berater für den VfB Stuttgart fungieren. © ZVW/Simeon Kramer

Es war die Nachricht auf der Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart am Sonntag (11.09.): Sami Khedira, Philipp Lahm und Christian Gentner kehren nach Bad Cannstatt zurück und werden künftig für den VfB arbeiten. Khedira und Lahm sollen in Zukunft als Berater des Vorstandes in sportlichen Fragen weiterhelfen, Gentner als Leiter der Lizenzspieler-Abteilung fungieren. Wie sieht das konkrete Aufgabengebiet aus? Und wie soll die Zusammenarbeit der Ex-Profis mit dem VfB ablaufen?

Christian Gentner beendet Karriere beim FC Luzern vorzeitig

Beim VfB Stuttgart wurde eine neue Position geschaffen: die des Leiters der Lizenzspieler-Abteilung. Diesen Posten wird Christian Gentner ab dem 1. Januar 2023 innehaben. Der Ex-Profi wird dafür seinen Vertrag beim Schweizer Erstligisten FC Luzern vorzeitig auflösen, um an die Mercedesstraße zurückkehren zu können.

"Es ist eine Möglichkeit, die nicht alle Tage kommt, direkt nach der Karriere so eine Stelle anzutreten", erklärte Gentner auf der Pressekonferenz. Der Ex-Profi soll das sportliche Team um die Direktoren Sven Mislintat (Sport), Thomas Krücken (NLZ) und Markus Rüdt (Organisation) erweitern. "Er wird an Sven und Markus berichten", skizzierte Vorstandsvorsitzender Alexander Wehrle den Job des gebürtigen Nürtingers.

IMG_3233
Von links nach rechts: Präsident Claus Vogt, Berater Sami Khedira, CEO Alexander Wehrle, Berater Philipp Lahm und der künftige Leiter der Lizenzspieler-Abteilung Christian Gentner. © ZVW/Simeon Kramer

Es gehe dabei um Fragen der täglichen Arbeit, der Kaderplanung oder der langfristigen Aufstellung im sportlichen Bereich. Klar ist: Gentners Aufgabe ist nicht mit der eines Sportvorstands vergleichbar. Diesen Posten soll es laut Alexander Wehrle auch in Zukunft "nicht geben." Der CEO sieht den VfB auch so sportlich stark aufgestellt.

Philipp Lahm: "Wir können hier etwas Großes zustandebringen"

Wie genau das Aufgabengebiet des Neulings aussieht, ist noch nicht klar. "Die Rollenverteilung müssen wir noch genauer definieren", so Gentner. Auch Wehrle betonte: "Es wird in den kommenden Wochen und Monate Gespräche geben, wie die genau die Arbeit von Christian aussehen soll." Es ist also noch nichts in Stein gemeißelt, was die Rolle des 37-Jährigen angeht. Auch mit Sportdirektor Sven Mislintat, dessen Zukunft beim VfB weiter offen ist, soll es mehrere Gespräche geben.

Bei Sami Khedira und Philipp Lahm hingegen ist die Rollenverteilung klar. Beide sollen den Vorstand um CEO Alexander Wehre in sportlichen Fragen beraten und unterstützen, dabei aber nicht ins operative Geschäft eingreifen. "Wir haben mit Alexander Wehrle, Sven Mislintat und dem Trainer Leute, die das Sagen haben. Wir sind dazu da, eine Meinung abzugeben", beschrieb Khedira die Aufgaben des Duos kurz und knapp.

"Es gibt kein richtig oder falsch im Fußball. Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass Philipp ganz viele Dinge anders bewerten wird als ich." Und genau darum geht es dem gebürtigen Bad Cannstatter: Mit einem "Adler-Blick von oben" den VfB beobachten, zu bewerten und eine Einschätzung abzugeben. Und das, ohne "sich selbst zu inszenieren oder einen Posten zu ergattern." 

Präsident Claus Vogt: Wir brauchen die "beratende Funktion von außen"

Philipp Lahm sieht das genauso: "Es ist nicht alltäglich, dass ein Vorstandsvorsitzender Beratung von außen annimmt. Das hat mich begeistert. Wir können hier etwas Großes zustandebringen." Der Ex-Kapitän der deutschen Nationalmannschaft hat neben dem VfB aber auch andere Aufgaben, beispielsweise als Turnierdirektor für die EM 2024. Für den 38-Jährigen ist trotz der Doppelbelastung klar: "Ich werde die notwendige Zeit aufbringen. Wenn ich eine Sache mache, dann richtig und mit vollem Engagement."

Auch Präsident Claus Vogt freut sich darüber, mit Khedira und Lahm zwei Hochkaräter für den VfB gewinnen zu können. "Wir brauchen die besten Leute für den VfB Stuttgart. Uns ist es in den letzten Jahren gelungen, einen hervorragenden Vorstand zusammenzustellen." Nun gehe es darum, eine "beratende Funktion von außen" zu bekommen. "Wir waren uns nicht sicher, wie wir die Sportkompetenz erweitern und verbreitern." Mit Khedira, Lahm und auch Gentner konnte dem VfB "fast nichts Besseres passieren."