VfB Stuttgart

VfB reist nach Marbella: Alle wichtigen Infos zum Trainingslager in Spanien

Bruno Labbadia
Der neue Trainer Bruno Labbadia will den VfB Stuttgart in der Bundesliga halten. © Danny Galm

Am Montag, 2. Januar, reist der VfB Stuttgart nach Marbella (Spanien) ins Trainingslager. Bruno Labbadia will seine Mannschaft auf den Bundesliga-Abstiegskampf vorbereiten und den Grundstein für den Klassenerhalt legen. Wie lange und wo genau ist der VfB im Trainingslager? Stehen Testspiele an? Welche Profis sind in Marbella dabei? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wann reist der VfB ins Trainingslager nach Marbella?

Am Montag (2. Januar) macht sich die Reisegruppe aus Bad Cannstatt auf den Weg nach Marbella. Bis einschließlich Freitag, den 13. Januar, trainieren die VfB-Profis unter der warmen Sonne Spaniens. Ursprünglich war das Trainingslager vom 6. bis 13. Januar geplant. Der neue Trainer Bruno Labbadia verlängerte die Reise kurzfristig um vier Tage. "Wir fahren etwas früher, weil wir uns dann in der Sonne einfach noch mal ein bisschen anders Dinge erarbeiten können", erklärt der Coach. Klar ist: Labbadia hat viel vor.

Wo genau ist der VfB untergebracht?

Die VfB-Profis sind in einem Golf-Resort nahe der Ortschaft San Pedro de Alcantara untergebracht (rund 13 km von Marbella entfernt). Das Hotel heißt "La Quinta Golf & Country Club". Trainieren wird der VfB in den "La Quinta Football Fields", einer Fußballanlage in der Nähe des Hotels (hier gehts via Google Maps zum Trainingsplatz). Trainer Bruno Labbadia kann aufgrund der eher abgelegenen Anlage in Ruhe und unter besten Bedingungen trainieren.

Welches VfB-Personal reist mit nach Marbella?

Der VfB reist mit seinem gesamten Profikader nach Spanien. Dazu kommen noch die beiden Youngsters Samuele die Benedetto (17) und Leon Reichardt (18), die sich unter Neu-Trainer Bruno Labbadia beweisen dürfen. Leihrückkehrer Ömer Beyaz wird im Trainingslager dabei sein, genauso wie die aktuell angeschlagenen Tanguy Coulibaly und Konstantinos Mavropanos (muskuläre Probleme). Auch Atakan Karazor (Achillessehnen-Probleme) soll die Reise antreten.

Die WM-Fahrer Wataru Endo und Hiroki Ito sind bereits wieder im VfB-Training und in Marbella ebenfalls am Start. Borna Sosa, der aktuell noch im WM-Urlaub weilt, dürfte erst verspätet ins Trainingslager einsteigen. Chris Führich soll unter der Sonne Spaniens langsam an sein Pensum herangeführt werden.

Sind in Marbella Testspiele des VfB geplant?

Ja, die Schwaben werden zwei Testspiele absolvieren. Das erst Testspiel steht am Sonntag (8. Januar) gegen den Schweizer Erstligist FC Sion an. Am Donnerstag (12. Januar) testet der VfB gegen Sparta Prag. Ort und Uhrzeit sind noch unbekannt.

Was will Bruno Labbadia in Marbella trainieren lassen?

Im Mittelpunkt steht nach wie vor die Fitness der Mannschaft. Bereits seit seiner Ankunft in Stuttgart feilt der neue Trainer an der Kondition seiner Profis und zog die Zügel deutlich an. "Wenn man die Vorrunde sieht, sind wir im Vergleich zu vielen Gegnern einfach weniger gelaufen", so Labbadia am Rande der 0:3-Niederlage im Testspiel gegen Zürich.

Auch in Marbella werden die VfB-Profis zumindest in den ersten Tagen ordentlich Schwitzen müssen. "Wir müssen diese Phase jetzt nutzen, dass wir ganz später im April, Mai die Reserven haben, um da so mithalten zu können." Standardsituationen will der neue Coach ebenso trainieren lassen wie "taktische Dinge, bei denen die Spieler viel stehen müssen." Auch Lauf- und Krafteinheiten werden für die Profis auf dem Programm stehen.

Der voraussichtliche VfB-Kader im Trainingslager

Tor: Florian Müller, Fabian Bredlow, Florian Schock

Abwehr: Waldemar Anton, Konstantinos Mavropanos, Hiroki Ito, Pascal Stenzel, Dan-Axel Zagadou, Leon Reichardt, Josha Vagnoman, Antonis Aidonis, Borna Sosa (verspätet)

Mittelfeld: Wataru Endo, Atakan Karazor, Enzo Millot, Naouirou Ahamada, Tanguy Coulibaly, Nikolas Nartey, Chris Führich, Lilian Egloff, Laurin Ulrich, Ömer Beyaz

Angriff: Serhou Guirassy, Luca Pfeiffer, Thomas Kastanaras, Silas Katompa Mvumpa, Tiago Tomas, Juan Jose Perea, Alou Kuol