VfB Stuttgart

Wahlkampf um das VfB-Präsidentenamt: Pierre-Enric Steiger in Erklärungsnot

Pierre-Enric Steiger
Pierre-Enric Steiger wird Konkurrent von Amtsinhaber Claus Vogt bei der Präsidentenwahl des VfB Stuttgart. © Hans-Martin Fischer

Pierre-Enric Steiger will der neue Präsident des VfB Stuttgart werden - doch der Winnender hat sich während des Wahlkampfes mit einer Aussage in einem Fan-Podcast in Erklärungsnot gebracht und teils heftige Reaktionen hervorgerufen.

Welle der Empörung

Im Gespräch ging es unter anderem um seine Arbeit für die Björn-Steiger-Stiftung. Notfallhilfen und Rettungsdienste aufzubauen, sei in nicht christlich geprägten Ländern schwer, sagte Steiger. Im „Bruddelei“-Podcast führte er weiter aus: „Ohne den christlichen Glauben kriegt man die Struktur nicht hin. Wenn diese Nächstenliebe nicht da ist, sondern der Gegenüber einem völlig Wurst und egal ist, dann kann ich diese Prozessketten (im Rettungswesen; Anm. d. Red.) nicht abbilden.“

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Twitter bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

In der Folge schwappte eine Welle der Empörung durch die sozialen Medien. Einige User warfen dem 49-Jährigen Rassismus vor, woraufhin sich Steiger via Tweet zu Wort meldete: Seine Aussage hätte, um Missverständnissen vorzubeugen, in einem breiteren ethischen Kontext erläutert werden müssen. „Als Christ respektiere ich jedweden religiösen Glauben unserer Mitmenschen zutiefst – weltweit. Sollte sich dennoch jemand aufgrund meiner Äußerung beleidigt oder angegriffen fühlen, dann bedauere ich dies. Dies war nicht meine Absicht – und entspricht auch nicht meinem religiösen Grundverständnis.“

MV am 18. Juli

Ob die Mitglieder seine Entschuldigung annehmen werden, wird sich spätestens am 18. Juli zeigen. Dann steigt die Mitgliederversammlung des Traditionsvereins in der Mercedes-Benz-Arena. Mit seinen bisherigen Wahlkampfauftritten kann Steiger in jedem Fall nur bedingt zufrieden sein. Schon vor zwei Wochen im ZVW-Podcast „Wir reden über den VfB“ hatte er mit Aussage über eine mutmaßliche „Telefon-Falle“ für Wirbel gesorgt. Auch sein Zukunftspapier für den VfB wurde teilweise heftig kritisiert.

Am Donnerstagabend (01.07.) steigt nun in der Kultkneipe „Schwemme“ in Bad Cannstatt die nächste Veranstaltung. Und Mitglieder und Medien werden den Herausforderer von Amtsinhaber Claus Vogt auch an diesem Abend genau beobachten.