Rems-Murr-Kreis

Querdenker-Netzwerk im Rems-Murr-Kreis: Partner- und Jobbörse für Ungeimpfte

Querdenker Querdenken Demo Stuttgart symbol symbolbild symbolfoto
"Querdenker" auf einer Demo (Symbolfoto). © ZVW/Gabriel Habermann

In der Querdenker-Szene ist ein Netzwerk für Ungeimpfte entstanden. Es erstreckt sich über mehrere Länder und umfasst neben einer Jobbörse und einer Dating-Plattform neuerdings auch einen Kartendienst mit Geschäften, die Ungeimpfte willkommen heißen. Was sind das für Angebote? Wer nutzt sie in Kreis und Region? Und warum?

Eine Spurensuche zwischen der Wut über wahrgenommene Diskriminierung, gefährlichen Verschwörungserzählungen – und einer haarsträubenden Broschüre, die zu einer Querdenken-Organisation aus dem Rems-Murr-Kreis führt.

Die Jobbörse: Ein Rems-Murr-Restaurant und Anti-Impf-Propaganda

Zuerst machen wir uns auf die Suche nach Arbeit für Ungeimpfte. „Die alternative Jobbörse ist entstanden, um nicht nur der Ausgrenzung und Diffamierung von Arbeitnehmern entgegenzuwirken“, steht auf der entsprechenden Seite des „Impffrei“-Netzwerkes zu lesen.

Liest man weiter, wird schnell klar: Hier werden Querdenker-typische Narrative und Verschwörungserzählungen verbreitet. Von der „sogenannten Pandemie“ ist die Rede und von angeblich unwirksamen Impfstoffen. Als vermeintlicher Experte wird dabei unter anderem der US-amerikanische Verschwörungsideologe Robert F. Kennedy Jr. angeführt, ein Held der Querdenker-Szene.

Aber genug des Hintergrunds, werfen wir die Suchmaschine an. Unter den Stellengesuchen und –angeboten befinden sich auch eine Handvoll aus der Region Stuttgart. Ein Restaurant aus dem Rems-Murr-Kreis hat ebenfalls inseriert.

Warum sucht man dort offenbar gezielt nach ungeimpftem Personal? Ist den Verantwortlichen aufgefallen, welche Inhalte die Jobbörse sonst noch verbreitet?

Schwierige Personalsuche: Hilferuf bei Querdenken 718 Schorndorf

Wir fragen bei der Betreiberin nach. Das Angebot habe ein Freund eingestellt, da es absolut unmöglich gewesen sei, Personal zu finden, schreibt sie. „Ich stehe grundsätzlich allen Impfungen seit fast 20 Jahren kritisch gegenüber und das hat sich auch durch Corona nicht geändert!“

Aus der Antwort der Betreiberin wird außerdem deutlich, dass die Situation des Restaurants während der Pandemie eine schwierige gewesen sein muss. Zu unseren Fragen will sie sich nicht weiter äußern. „Denn ich bedauere es zutiefst, dass diese Corona-Krise und die damit verbundene Impfdebatte zu einer tiefen Spaltung in der Gesellschaft beiträgt, die auch von den Medien zusätzlich noch angeheizt wird.“

Auch im Telegram-Kanal der vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppierung „Querdenken 718 Schorndorf“ wird die Jobbörse offenbar genutzt. Am Donnerstag (20.10.) schrieb dort ein Nutzer, er könne die Seite nicht erreichen, suche aber jemanden für sein Unternehmen. Tatsächlich war die ursprüngliche Webadresse des Impffrei-Angebots zeitweise nicht erreichbar gewesen.

Die Partnerbörse: Undercover auf Singlesuche, Hobby „Emotionale Heilung“

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen? Zum „Impffrei“-Netzwerk gehört jedenfalls auch eine Partnerbörse – oder, wie die Verantwortlichen es nennen, eine „Verbindungs-Plattform für bewusste Menschen“. Wir sind dort undercover auf Single-Suche gegangen.

Schon beim Erstellen des Profils wird die Einstellung zur Covid-Impfung abgefragt. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder, man lehnt die Impfung ab, oder man verweigert aus Datenschutzgründen die Angabe. Dazwischen gibt es nichts. Interessant ist auch die Auswahl der möglichen Interessen und Hobbys: Sport und Kultur gibt es nicht, dafür zum Beispiel „Emotionale Heilung“.

Wie viele Menschen nutzen das? Eine ungefilterte Suchanfrage nach Menschen in einem 50-Kilometer-Umkreis von Waiblingen spuckt 100 Profile aus.

Ungeimpfte Singles in deiner Nähe: Sex ohne Spike-Proteine?

Warum ungeimpfte Menschen nach Ihresgleichen suchen? Eine mögliche Erklärung liefert das „Impffrei“-Netzwerk selbst: Im „Über uns“ der Jobbörse wird die Corona-Impfung als gefährlich dargestellt, es könnten sogar „toxische Spike-Proteine an Ungeimpfte übertragen werden“.

Unmöglich, nach Ansicht von Experten. Der Impfstoff enthält keine Spike-Protein – und selbst wenn, könnten diese keine Krankheitssymptome hervorrufen. Es handelt sich dabei lediglich um „Stückchen der Hülle des Coronavirus“, wie Virologin Monika Redlberger-Fritz letztens im Gespräch mit dem BR erklärte.

In Telegram-Gruppen der Querdenker-Szene wurde diese Angst dennoch monatelang geschürt. Auch im Zusammenhang mit Liebesbeziehungen. So war zum Beispiel mehrfach zu lesen, das angeblich gefährliche Spike-Protein könnte durch Sex mit Ungeimpften übertragen werden. Tipp eines Stuttgarter Kanals: „Lasst euch vorher den Impfpass zeigen!“

Suche nach Verantwortlichen: Ein Schweizer Verein, „Querdenken“ und der „Inidiana Jones des Balkans“

Wer steckt hinter dem „Impffrei“-Netzwerk? Das Impressum weist einen Verein namens „Generation Freiheit“ mit Sitz in der Schweiz aus, der sich nach eigenen Angaben „für gemeinnützige, ideelle Zwecke“ einsetzt. Dazu gehöre vor allem die Vernetzung „bewusste[r] Menschen“.

Aufschlussreicher ist die Liste der Projekte, die das Netzwerk fördert: Da wären beispielsweise die „Mutigmacher“, ein „Querdenken“-naher Verein, der auch schon auf Demos in Erscheinung trat. Oder eine Initiative des Amateurarchäologen Semir Osmanagić, den der britische „Independent“ den „Indiana Jones des Balkans“ taufte. Er behauptet, in einem Berg in Bosnien-Herzegowina Europas erste Pyramide entdeckt zu haben. Beweise dafür blieb er bislang schuldig.

Der Telegram-Kanal: Querdenker aus Murrhardt und rechtsextreme Ärzte

Da sich auf der Website der „Generation Freiheit“ nicht viel über das „Impffrei“-Netzwerk in Erfahrung bringen lässt, und die Verantwortlichen eine Mail-Nachfrage unbeantwortet lassen, schauen wir in die Telegram-Kanäle. Alleine der Kanal der Jobbörse hat über 10 000 Mitglieder.

Von einer „Plandemie“ ist dort die Rede, und von einer „Herrschaftselite, die die Menschheit versklaven will“ – die üblichen Verschwörungserzählungen der Querdenker-Szene. Ein Beitrag sticht aber besonders ins Auge: Eine Broschüre mit dem Titel „Macht Impfen Sinn?“ von Dr. Stefan Lanka. Darin wird nicht nur die Existenz von Viren geleugnet, sondern auch die eines Immunsystems infrage gestellt.

Stefan Lanka trat unter anderem bei einer Demonstration von „Querdenken 711“ im April in Stuttgart in Erscheinung. Er ist Anhänger der Germanischen Neuen Medizin (GNM) nach dem rechtsextremen und antisemitischen Arzt Ryke Geerd Hamer.

In einem medizinischen Gutachten zur GNM heißt es: „Es sind mehrere Todesfälle von Menschen, die [Hamers] Theorie vertrauten, gut belegt“, die mit den üblichen Behandlungsmethoden „eine realistische Heilungschance besessen hätten“. Die GNM sei „mit allem Nachdruck als einerseits absurd, andererseits aber bewiesenermaßen gefährlich zurückzuweisen“.

Verschwörungserzählungen ausgedruckt: Das macht dann fünf Euro

Interessant ist: Am Ende der Broschüre, die sich im Impffrei-Telegram-Kanal findet, wird auf einen Impfstammtisch in Murrhardt verwiesen. Die gedruckte Version der Broschüre könne man über eine Frau mit Murrhardter Anschrift bekommen. Man müsse ihr lediglich einen Brief mit fünf Euro und einen frankierten DIN-A5-Umschlag zuschicken.

Bei der Frau handelt es sich um eine Hauptverantwortliche der vom Verfassungsschutz beobachteten Initiative „Querdenken 7192 Murrhardt“. Eine Anfrage unserer Redaktion mit Bitte um Stellungnahme ließ sie bislang unbeantwortet.

Und dann war da ja auch noch eine Karte mit Einkaufsmöglichkeiten für Ungeimpfte. Die ist allerdings gerade erst gestartet – und dementsprechend wenig ergiebig: Es finden sich bislang nur eine Handvoll Einträge darin, keiner davon auch nur in der Nähe des Rems-Murr-Kreises. Und wer fährt schon für Barfußschuhe nach Wismar?

Immerhin: Ein Angebot lässt sich trotz Entfernung auch im Rems-Murr-Kreis nutzen. Eine Heilpraktikerin aus der Pfalz bietet „Körpertherapie, Energiearbeit, spirituelle und Emotionalarbeit“ – auch via Telefon.