Waiblingen

Brand am Alten Postplatz: keine heiße Spur

Großbrand Alter Postplatz - Bild 04_26
Am Samstagabend ( 08.04. ) kam es zu einem folgenschweren Müllbrand am Alten Postplatz. © Benjamin Beytekin

Waiblingen. Nur einen Tag hat es gedauert, bis die Polizei den Brandstifter beim Bürgerzentrum ermittelt hatte. Mit einem ähnlich schnellen Ermittlungserfolg ist nach dem Brand in der Querspange nicht zu rechnen. Gut eine Woche nach dem Feuer hat die Polizei noch keine Spur. Derweil zieht wieder der Alltag ein. Auch die Gemeinschaftspraxis Reichmann und Schlüter ist wieder geöffnet.

Seit knapp einer Woche laufen Sanierungs- und Aufräumarbeiten in den Stockwerken, die vom Brand ganz unterschiedlich betroffen sind. Auch die Stromversorgung ist noch nicht auf allen Etagen wieder hergestellt. Glück im Unglück hatte die Gemeinschaftspraxis Reichmann und Schlüter, die an diesem Dienstag ihren Betrieb wieder aufgenommen hat. Die OP-Säle in der Zentralklinik seien allerdings noch länger nicht benutzbar, sagte der Chirurg Andreas Schlüter. Auch die Geschäfte und die Reha im Untergeschoss sind geöffnet.

„Wir gehen von Brandstiftung aus“

Unterdessen arbeitet sich die Polizei weiter durch die vielen Zeugenhinweise, die nach dem Brand bei den Ermittlern eingegangen waren. „Wir gehen von Brandstiftung aus“, bekräftigte an diesem Dienstag Polizeisprecher Rudolf Bihlmaier auf Anfrage. Ob es sich dabei um fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung handelt, sei aber noch unklar.

Wie berichtet, war der Brand bei den Abfallcontainern außerhalb der Querspange ausgebrochen. Hinter der Querspange standen mehrere Drahtgittercontainer, in denen sich Abfall und Verpackungsmaterial befanden. Das Material war in Brand geraten, zündete dann aufgrund seiner Beschaffenheit schnell durch und fraß sich an der Fassade hoch. Noch während die Feuerwehr gegen die Flammen kämpfte, nahmen Kripo und Techniker die Ermittlungen auf.

Die Suche nach dem Täter geht weiter

Nach Angaben Bihlmaiers haben sich allerdings noch keine konkreten Anhaltspunkte ergeben. Die Suche nach dem Täter geht weiter.