VfB Stuttgart

VfB fährt ins Allgäu: Wie das Trainingslager in Weiler-Simmerberg laufen soll

Silas Katompa Mvumpa
VfB-Angreifer Silas Katompa Mvumpa. © Danny Galm

Ab ins Trainingslager heißt es am Samstag (09.07.) für die Profis des VfB Stuttgart. Nach knapp zwei Wochen Training auf den heimischen Anlagen soll nun in den kommenden Tagen in Weiler-Simmerberg am Feinschliff gearbeitet werden. Was ist geplant? Wer fährt mit? Und was folgt auf das Camp? Wir beantworten vorab die wichtigsten Fragen:

Was ist geplant und wie lange bleibt die Mannschaft?

Vom 09.07. bis 16.07. geht es ins Allgäu. Geplant sind zwei Testspiele sowie etliche Einheiten. Auftakt und Abschluss des Camps bilden die Freundschaftsspiele gegen Zürich (09.07./17.30 Uhr) und Brentford (16.07./15 Uhr), die im rund 45 Kilometer entfernten Zeppelinstadion in Friedrichshafen ausgetragen werden. 

Wann stößt Pellegrino Matarazzo zum Team?

Das ist noch nicht klar. Anfang der Woche wurde der Stuttgarter Coach positiv auf das Coronavirus getestet und sitzt seitdem in häuslicher Isolation. Laut Sportdirektor Sven Mislintat besteht die Chance, dass sich Matarazzo schon am Samstag aus der Quarantäne frei testen kann. Voraussetzung dafür: Der Cheftrainer muss symptomfrei sein. Am Mittwoch nach dem Test gegen Wiesbaden (3:2) hatte Mislintat von „bisher nur leichten Symptomen“ bei Matarazzo berichtet. Wahrscheinlicher scheint also vielmehr, dass Matarazzo den Trainingslager-Auftakt aus dem Home-Office verfolgen muss - und erst Anfang nächster Woche ins Allgäu nachreisen wird.

Wo wird trainiert und wo ist der VfB untergebracht?

In Weiler-Simmerberg nutzen die Schwaben die Anlagen des ortsansässigen Landesligisten FV Rot-Weiß Weiler, genächtigt wird im knapp 200 Meter entfernten Sporthotel Tannenhof. Das Vier-Sterne-Ressort verfügt über diverse Fitness-Räume, Spa-Anlagen sowie mehrere Tennis-Plätze. Im Juni hatte auch der Schweizer Meister FC Zürich seine Zelte im Westallgäu aufgeschlagen. 

Wer fährt mit?

Das ist die große Frage. Der finale Trainingslager-Kader wird noch bekannt gegeben. Außenbahnspieler Borna Sosa wird die ersten Tage aufgrund von Adduktoren-Problemen verpassen, könnte aber je nach Gesundheitszustand im Laufe der Woche nachreisen. Mittelfeldmann Atakan Karazor sitzt weiter auf Ibiza in U-Haft und wird dem Team auf unbestimmte Zeit fehlen. Dafür wird Neuzugang Jose Perea von Anfang an mit dabei sein.

Mit am Start sein werden auch die Youngsters Dennis Seimen, Laurin Ulrich und Thomas Kastanaras. Und da der Wechsel von Josha Vagnoman vom HSV zum VfB zwar auf der Zielgeraden, aber noch nicht in trockenen Tüchern ist, könnte der U-21-Nationalspieler erst später nachreisen - sofern der Deal nicht doch noch auf den letzten Metern platzt.

Was kommt nach dem Trainingslager?

Vermutlich zunächst einmal ein paar freie Tage für die Stuttgarter Profis, ehe dann am 23. Juli in der heimischen Arena die Generalprobe gegen den FC Valencia steigt. Am 29. Juli wird es schließlich ernst für die Schwaben: In der ersten DFB-Pokalrunde geht es zum Drittligisten Dynamo Dresden, acht Tage später folgt der Liga-Auftakt mit einem Heimspiel gegen RB Leipzig.